Pfad:

Anfängerschulung

>

Imkern & Betriebsweisen

>

Arbeiten am Volk

>

Ableger & Umweiseln

 

Flugling und Fegling - Teilen eines Volkes

Ein Tag mit reichlich Tracht und Flugbetrieb eignet sich am Besten für die Bildung eines Fluglings. Das Volk wird sozusagen im laufenden Betrieb geteilt. Dabei trennen wir fast alle Flugbienen von den Stockbienen.

Flugling

Zur Bildung des Fluglings entfernen wir während des Flugbetriebes die Beute des Volkes von ihrem Platz. Wir tauschen die Beute durch eine neue Beute aus. In die Beute hängen wir einige Brutwaben mit der verdeckelten Brut des alten Volkes. Hinzu sollten zwei Futter- oder Honigwaben gehängt werden. Der freie Raum wird mit Mittelwänden aufgefüllt. Die zurückkehrenden Flugbienen bilden in der neuen Beute ein neues Volk - den Flugling. Die verdeckelte Brut wird in den nächsten Tagen schlüpfen.

Eine Königin muss zugesetzt werden. Dies kann die Königin des alten Volkes sein. Sie können auch eine Königin hinzukaufen. Eine weitere Möglichkeit ist eine verdeckelte Schwarmzelle einzuhängen. Was nicht geht, ist auf Nachschaffungszellen zu hoffen.

Fegling

Das Volk in der alten Beute aber am neuen Standort wird zum Fegling. Sie entnehmen die Brutwaben mit der verdeckelten Brut für den Flugling. Dabei fegen Sie die aufsitzenden Bienen zurück in die alte Beute - daher der Name Fegling. Rücken Sie die Waben des Brutnestes zusammen, damit wieder ein geschlossenes Brutnest entsteht. Dieses Brutnest enthält über wiegend junge, unverdeckelte Brut. Achten Sie darauf, dass genug Futter im Volk vorhanden ist. Bedenken Sie, dass weniger oder gar keine Tracht eingetragen wird, da Sie die Flugbienen entfernt haben. Füllen Sie mit Mittelwänden auf.

Sie können die Königin im Volk belassen. Sie können auch eine neue Königin oder eine Schwarmzelle zusetzen oder dem Volk die Nachschaffung einer Königin überlassen.

Nachteil

Die Bildung von Flugling und Fegling hat keinen Einfluss auf die Vermehrung der Varroamilbe. So wie wir das Volk teilen, teilen wir auch die mögliche Belastung durch den Parasiten auf die beiden Völker auf. Es gibt keine Brutpause. Es gibt keine Möglichkeit für den Einsatz von Milchsäure. Hier gilt ganz besonders: Nur Ableger aus gesunden Völkern bilden.

Blättern
Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem