Start
Kurse
Index
Glossar
Suche

Noch Fragen

Hier finden Sie eine Liste typischer Fragen, die immer wieder an uns gestellt werden. Oder im Computer-Jargon gesagt: Dies ist die Liste, der frequently asked questions(FAQ). Vielleicht ist Ihre aktuelle Frage auch dabei und natürlich die passende Antwort. Wenn nicht, würden wir uns über eine E-Mail mit Ihrer Frage sehr freuen: redaktion@die-honigmacher.de .

  1. Darf jeder Bienen halten?

    Ja, jeder darf Bienen halten. Er muss hierfür keine Ausbildung absolviert haben. Doch ist es immer wichtig, dass man sich fortbildet und bei den Verbänden oder den Bieneninstituten Lehrgänge besucht. Auch ist es sinnvoll, einem Imkerverein beizutreten. Dort erhält man Unterstützung und Hilfen. Im Deutschen Imkerbund organisierte Imker sind auch versichert und erhalten vielfältige Förderungen.

  2. Sind Bienenstiche gefährlich?

    Bienenstiche sind grundsätzlich nicht gefährlicher als die Stiche anderer Insekten. Nur Menschen, die gegen Bienengift allergisch sind, müssen vorsichtig handeln. Auch Stiche in den Mundbereich können wegen der Schwellung und der möglichen Atemnot gefährlich werden.

  3. Wenn ich Bienen im Garten halte, kann ich dann noch in Ruhe Kaffee auf der Terrasse trinken?

    Bienen interessieren sich nicht für Grillfleisch, Käse oder Wurst. Auch süße Säfte, Marmeladen oder Kuchen interessieren sie nicht. Deshalb sind Bienen an der Kaffeetafel oder am Grillplatz nicht zu finden. Nur Wespen suchen diese Orte auf und können dann lästig werden. Wer Bienen im Garten hält wundert sich meist, dass er nicht eine Biene mehr an seinen Blumen sieht als vorher.

  4. Für wen ist der Schnupperkurs eigentlich gedacht ?

    Der Schnupperkurs richtet sich vorallem an den interessierten Laien. Es soll eine Einführung sein in die Imkerei und kein umfassendes Handbuch. Ein Ziel ist es den Menschen die Honigbiene näherer zu bringen. Wir freuen uns besonders über die Rückmedungen von Schülerinnen und Schülern und ganzen Schulklassen, die den Schnupperkurs im Unterricht nutzen.

    Wir bekommen aber auch viel Zuspruch von Imkern und Jungimkern. Wir müssen aber die Imker und Imkerinnen um Verständnis bitten, dass wir in diesem Kurs nicht in die Tiefe der imkerlichen Praxis gehen und uns in der Verwendung von Fachbegriffen zurückhalten.

  5. Wo kann ich hochwertigen Honig kaufen?

    Den besten Honig gibt es bei der Imkerin und beim Imker nebenan. Adressen der Imkerinnen und Imker aus der Region halten die örtlichen Imkervereine bereit (Telefonbuch, Gelbe Seiten). Auch bei den Landesverbänden können die Imkervereine erfragt werden (s. Links Internetseiten). Auf vielen Wochenmärkten bieten die regionalen Imkerinnen und Imker ihre Produkte an. Honige des Deutschen Imkerbundes (D.I.B.)oder Bio-Honige aus Deutschland bieten die besten Qualitäten. Honig beim örtlichen Imker zu kaufen, sichert die Bestäubung der Blütenpflanzen der Region und ist ein wichtiger Beitrag zum Natur- und Umweltschutz.

  6. Muss ich, wenn ich als Hobby Bienen halte, zur Berufsgenossenschaft?

    Nein, die Berufsgenossenschaft interessiert sich erst für Sie, wenn Sie mehr als 25-28 Völker halten. Dies ist in jedem Bundesland etwas anders. Derzeit werden die Bestimmungen neu geregelt. Näheres erfährt man bei der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft des jeweiligen Bundeslandes.

  7. Muss ich als Imker Steuern bezahlen?

    Ein schwieriges Thema, weil es nicht pauschal zu beantworten ist. Sobald Einkünfte entstehen, muss man sie dem Finanzamt angeben und versteuern. Allgemein gehen die Behörden aber davon aus, dass erst ab 30 Wirtschaftsvölkern ein Gewinn erzielt wird und in kleineren Imkereien die Ausgaben überwiegen.

  8. Wie geht es weiter mit dem Portal Die Honigmacher?

    Zurzeit besteht das Portal Die Honigmacher aus einem Schnupperkurs, einem Bereich zur Bienenweide dem Fachkundenachweis Honig und dem Kurs Die Varroamilbe und Ihre Behandlung. Es sollen weitere Kurse und Informationen an dieser Stelle folgen. Verschiedene Themen der imkerlichen Praxis sind angedacht: z. B. gute imkerliche Praxis, Ausbildung zum Honigsachverständigen, Krankheiten vorbeugen und bekämpfen oder Wildbienen.

    Zurzeit wird ein neuer Kurs Anfängerschulung entwickelt. Der Kurs wird voraussichtlich im Herbst 2014 fertig sein. Der Kurs soll Anfänger und Anfängerinnen in den ersten zwei Jahren der Imkerei begleiten.

    Aber wie immer und überall: Wir sind auf der Suche nach Geldgebern und Sponsoren, um den weiteren Ausbau zu finanzieren und den Fortbestand zu sichern.

  9. Was geschieht mit meinen Daten, wenn ich mich zu einem Kurs anmelde?

    Wir speichern Ihren Vor- und Zunamen, Ihre Email-Adresse und Ihr Passwort. Wenn Sie die Lernseiten und Aufgaben bearbeiten, wird dies für die Anzeige des Lernstandes ebenfalls gespeichert. Dies gilt, auch wenn Sie Lesezeichen setzen. Machen Sie den Abschlusstest, so werden Ihre Ergebnisse gespeichert, damit wir Ihnen Empfehlungen zum Wiederholen einzelner Aufgaben oder Abschnitte geben können.

    All diese Daten werden gespeichert, aber sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Wenn Sie den Kurs beendet haben und sich nicht wieder einloggen, so werden Ihre Daten für weitere 6 Monate aufbewahrt. Vielleicht kommen Sie ja doch noch einmal zurück. Aber nach einem halben Jahr gehen wird davon aus, dass Sie den Kurs wirklich beendet haben. Dann werden Ihre Daten komplett gelöscht.

  10. Gibt es die einzelnen Kurse demnächst als DVD oder erscheinen die Kurse als Buch?

    Wir sind auf Qualität bedacht und versuchen Ihnen immer ein aktuelles Angebot zu garantieren. Dies geht nur online. Auch uns passiert der ein oder andere Fehler. Oder eine Formulierung zeigt sich im Nachhinein als schlecht verständlich. Eine CD oder DVD, einmal erschienen, lässt sich nicht korrigieren. Für ein Buch gilt das Gleiche. In die Kurse werden die Entwicklungen der kommenden Jahre laufend aufgenommen und in die Texte und Aufgaben integriert. Und wir möchten nicht, dass sich dann bereits veraltete Version weiter im Umlauf befinden.

    Zum anderen wäre eine Buch-Ausgabe sehr aufwendig, da alle Texte für das Lesen am Monitor geschrieben wurden. Eine gedruckte Version braucht andere sprachliche Formulierungen. Die Seiten 1:1 als Buch herauszugeben würde nicht funktionieren. Eine Buchausgabe ist nicht zu finanzieren und es wäre nur ein weiteres Buch unter vielen vorhanden Büchern zum Thema Imkerei. Den Buchautoren wollen wir keine Konkurrenz sein.

    Das Gleiche gilt für die Herausgabe als DVD. Eine DVD ist nicht zu finanzieren. Die Überarbeitung der Texte und Medien sowie der Vertrieb einer DVD wären niemals refinanzierbar durch den Verkauf der DVD.

    Ferner brauchen die interaktiven Aufgaben einen direkten Zugang zum Server www.die-honigmacher.de. Nur durch die Rechenleistung des Server können wir Ihnen eine spezifische und Ihrer jeweiligen Auswahl der Antworten angepasste Rückmeldung geben.

  11. Ich habe eine längere Pause gemacht und kann mich nicht einloggen. Was ist los?

    Wenn Sie eine Pause, die länger als 6 Monate dauerte, gemacht haben, so sind Ihre Daten gelöscht worden. Nach einem halben Jahr gehen wir davon aus, dass Sie den Kurs, mit oder ohne Abschluss, beendet haben. Dann werden Ihre Daten komplett gelöscht und sind nicht wiederherzustellen. Bei der Anmeldung gibt es einen Hinweis auf diese Regelung.

    Daten können nur begrenzt gespeichert werden. Irgendwann kommt unser System mit seinen nur begrenzten Kapazitäten an seine Grenzen. Außerdem nehmen wir es mit dem Schutz Ihrer Daten ernst. Wir speichern nur das Notwendige und nur solange es notwendig ist.

  12. Urheberrecht und Die Honigmacher: Was ist erlaubt?

    Das Portal Die Honigmacher ist urheberrechlich geschützt. Jedes Speichern und Vervielfältigen in jeder Form ist untersagt. Dies gilt auch für einzelne Seiten, Texte oder Illustrationen. Die Verwendung von Materialien aus dem Portal Die Honigmacher für die eigene Homepage oder die Seiten einer Imkerei ist nicht zulässig.

    Das Portal darf zu nicht-kommerziellen Schulungszwecken im Rahmen der Aus- und Fortbildung von Imkern und Imkerinnen genutzt werden. Sie sind dazu herzlich eingeladen, aber nutzen Sie unser Angebot bitte ausschließlich online. Das Gleiche gilt für die Nutzung in Schulen oder anderen gemeinnützigen Bildungseinrichtungen.

    Wir sind auf Qualität bedacht und versuchen Ihnen immer ein aktuelles Angebot zu garantieren. Dies geht nur online. Texte und Bilder, die in Vorträgen und Workshops verwendet werden, gelangen anschließend oft in den allgemeinen Umlauf. Häufig wird z. B. eine PowerPoint-Präsentation erstellt. Nicht selten wird diese dann, als netter Service zum Nachlesen, ins Netz gestellt oder als Datei weitergegeben. Das Material ist dann für uns nicht mehr erreichbar.

    Ist im Vortragssaal kein Internet-Zugang vorhanden, so kann ein UMTS-Stick verwendet werden. UMTS-Sticks gibt es auch als Prepaid-Version und damit ist eine genau Kostenkontrolle möglich. Wollen Sie den Honigmacher draußen am Bienenhaus aufrufen, so ist ein UMTS-Stick auch eine Möglichkeit.

    Der Einsatz von sogenannten Tracker-Programmen oder Crawlern ist untersagt. Diese Programme speichern in großem Umfang Seiten und Bilder auf der Festplatte Ihres Rechners. Mit dem Einsatz eines solchen Programmes verstoßen Sie gegen das Urheberrecht.

  13. Wo kann ich die Imkerei erlernen?

    Schulungen bieten alle Bieneninstitute Deutschlands an. Auf den Homepages dieser Organisationen findet man den jeweils aktuellen Lehrgangsplan.

    Auch die Imkerverbände des Deutschen Imkerbundes (D.I.B.) bieten Schulungen und Vorträge an. Auch hier informieren die Homepages der Landesimkerverbände, was wann und wo angeboten wird.

    Ferner führen Volkshochschulen und ähnliche Bildungsstätten sowie manche Erwerbsimker und "Alte Hasen" Schulungen durch.

  14. Woher bekomme ich mein erstes Bienenvolk?

    Die meisten Imkervereine schenken ihren Neumitgliedern das erste Volk. Weitere Völker kann man über das Internet oder über Anzeigen in den Bienenzeitungen erwerben. Es empfiehlt sich immer, einen erfahren Imkerkollegen (z.B. Imkerpaten) beim Kauf mitzunehmen und sich beraten zu lassen. Beim Völkerkauf sollte man immer auf einem aktuellen, amtlichen Gesundheitszeugnis bestehen. Der Verkäufer ist verpflichtet dies vorzulegen.

    Mehr zum Thema finden Sie folgenden Stichworten:

  15. Wie kann ich Bienen von Wespen unterscheiden?

    Wespen sind wesentlich schlanker, beweglicher als Bienen. Sie sind unbehaart und deutlich schwarz-gelb gebändert. Unsere Honigbiene ist plumper im Flug, langsamer in den Bewegungen und behaart. Sie ist eher beige-braun gezeichnet und nicht so deutlich gebändert. Beim Stich bleibt der Stachel der Biene stecken. Die Wespe kann ihn wieder herausziehen und mehrmals stechen.

  16. Darf ich meinen eigenen Honig verkaufen?

    Ja, man darf seinen eigenen Honig verkaufen, aber man muss die Bestimmungen des Lebensmittelgesetzes (z.B. Honigverordnung)beachten.

  17. Dürfen Säuglinge Honig essen?

    Kinder unter einem Jahr dürfen keinen unbehandelten Honig bekommen. Ein besonders heimtückisches Bakterium, das Clostridium botulinum, kann Sporen (Dauerstadien) bilden und sich darüber verbreiten. Das Bakterium und seine Sporen sind ubiquitär, überall verbreitet. Die Sporen kommen vereinzelt auch im Honig vor. Im Darm des Säuglings können diese Sporen sich zu aktiven Bakterien entwickeln und vermehren.

  18. Was darf guter Honig kosten?

    Honig im Imker-Honigglas des Deutschen Imkerbundes ist ein Qualitätsprodukt und wird nicht unter 4,00 € angeboten. Sortenhonige (z.B. Heidehonig, Tannenhonig) können bis zu 8 oder 9 € für das 500g-Glas kosten. Der Honigpreis hat sich in den letzten Jahren kaum geändert, da die deutschen Imker sich sehr gegen die ausländische Konkurrenz behaupten müssen.

  19. Was kostet die Imkerei?

    Die Kosten der Imkerei sind natürlich abhängig von der Anzahl Bienenvölker, die man halten will. Ab 5-10 Völkern wirft die Bienenhaltung auch einen kleinen Gewinn ab, wenn man seine eigene Arbeitszeit nicht einrechnet. Wer etwas wirtschaftet, wird aber auch schon bei weniger Völkern die Ausgaben und Einnahmen ausgeglichen halten können, so dass sich die Imkerei trägt und eigentlich nichts kostet.

    Mehr zum Thema finden Sie folgenden Stichworten:

    Mehr zum Thema finden Sie auf folgender Seite bzw. folgenden Seiten:

  20. Wo darf ich Bienen aufstellen?

    Grundsätzlich darf man Bienen überall aufstellen, wenn man die Erlaubnis des Grundstücksbesitzers einholt. Doch gibt es einige Regeln, die man einhalten sollte. So sollten Bienen so aufgestellt werden, dass sie andere Mitmenschen nicht beeinträchtigen. Das Grundstück sollte möglichst groß sein, Wir rechnen etwa mit 100 qm je Bienenvolk. Ist der Garten kleiner als 200 qm, sollte man keine Völker im besiedelten Bereich halten. Auch sollten an einem Ort nicht mehr als 5 bis 10 Bienenvölker aufgestellt werden. Viele kleine Bienenstände in der Landschaft verteilt erfüllen den ökologischen Nutzen der Biene auch am besten, da so ein enges Netz von Bestäubern entsteht.