Pfad:

Anfängerschulung

>

Imkern & Betriebsweisen

>

Arbeiten am Volk

>

Ableger & Umweiseln

 

Brutableger

Für einen Brutableger wird eine Beute aus einer Zarge, Boden und Deckel vorbereitet. In die Beute kommen:

  • zwei Futter- oder Honigwaben,
  • eine Pollenwabe,
  • Brutwaben (Anzahl = Monat + 1),
  • gegebenfalls Rähmchen mit Mittelwänden und
  • eine schlupfreife Weiselzelle.

Die Brutwaben werden mit den ansitzenden Bienen aus einem starken Wirtschaftsvolk entnommen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Königin nicht mit den Ableger gerät, sondern im Muttervolk bleibt. Sie können Bienen und Brutwaben aus mehreren Völkern für einen Brutableger verwenden. Achten Sie immer darauf, dass Sie Waben und Bienen nur aus gesunden Völkern nehmen.

Es gibt auch Modelle der Bildung von Brutableger, die auf nur einer einzigen Brutwabe (+Futterwabe, +Mittelwand) basieren. Wichtig ist hier, dass die Bildung frühzeitig erfolgt und, dass die Witterung mitspielt. Man muss sich entsprechend intensiv um diese anfangs sehr kleinen Völkchen kümmern. Die kleinen Ableger brauchen eine entsprechend kleine Behausung, wie einen kleinen Ablegerkasten.

Standort

Verbleibt der Ableger am ursprünglichen Standort, so fliegen die Flugbienen aus dem Ableger zum Muttervolk zurück. Sie müssen dies bei der Ablegerbildung bedenken und zusätzliche Bienen in den Ableger fegen. Außerdem kann es zur Räuberei durch die Bienen des Muttervolkes kommen. Sie sollten auf jeden Fall das Flugloch verengen, um den Wächterbienen die Arbeit zu erleichtern.

Die bessere Alternative ist es, den Ableger an einen entfernten Standort zu bringen. Hat sich der Ableger nach einiger Zeit etabliert, so kann er zum ursprünglichen Standort zurück. Ein Ableger hat sich etabliert, wenn die Königin Stift setzt und der Ableger damit eigene Brut angelegt hat.

In dem Zeitraum, wenn die verdeckelte Brut geschlüpft ist und noch keine neue Brut verdeckelt wurde, können Sie die Varroamilbe mit Milchsäure bekämpfen.

Königin

Idealerweise hängen Sie eine schlupfreife Weiselzelle in den Ableger. Eine schlüpfende Weisel wird immer angenommen. Setzen Sie stattdessen eine unbegattete, junge Königin zu, wird diese meist nicht angenommen. Die Bienen legen, sofern möglich, Nachschaffungszellen an und ziehen eine eigene Königin.

Sie können die Königin aus dem Muttervolk nehmen, dann dürfen alle Bienen nur aus dem Muttervolk stammen. Das Muttervolk zieht sich eine neue Königin aus Nachschaffungszellen heran.

Blättern
Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem