Pfad:

Anfängerschulung

>

Die Bienen

>

Bienen kennenlernen

>

Arbeitsteilung im Volk

 

Sammelbienen

Sammelbiene mit Pollentracht
Sammelbiene mit Pollentracht

Im Alter von etwa 3 Wochen wird aus einer Stockbiene eine Flugbiene. Die Arbeiterin bleibt dies bis zur ihrem Lebensende. Sie beobachtet jetzt den Schwänzeltanz der Spurbienen und der heimkehrenden Sammelbienen. Sie fliegt immer wieder aus und sammeln alles, was ein Bienenvolk braucht. Meist besteht die Tracht aus Nektar, Honigtau und Pollen. Bei Bedarf tragen sie auch Wasser oder die Rohstoffe zur Produktion von Kittharz (Propolis) ein.

Bei Bedarf können jüngere Arbeiterinnen bereits zu Flugbienen werden. Bei einem hohen Trachtangebot kann ein Volk flexibel reagieren dank der dynamischen gesteuerten Arbeitsteilung.

Honigbiene beim Nektarsammeln
Honigbiene beim Nektarsammeln

Blütenstet

Die Honigbienen gehen beim Sammeln ökonomisch vor. Nur wenn eine ausreichende Tracht vorhanden ist, wird sie angeflogen. Spurbienen kundschaften die Tracht aus. Finden sie an einem Ort viele Blüten und enthält deren Nektar eine ausreichende Menge an Zucker, so werden die Sammlerinnen alarmiert. Dazu führen die Spurbienen bei ihrer Rückkehr im Stock den Schwänzeltanz auf.

Sammelbienen fliegen aus und verstärken bei ihrer Rückkehr die Alarmierung der Spurbienen, indem sie ebenfalls den Schwänzeltanz aufführen. Es ergibt sich eine sehr effektive Aktivierungskaskade. Die Honigbienen beuten dadurch lukrative Trachtquellen effektiv aus. Sie verhalten sich blütenstet.

Betagte Flugbiene
Betagte Flugbiene

Der letzte Flug

Sammelbiene ist der letzte Lebensabschnitt einer Arbeiterin. Die Biene verbraucht sich bei ihren Sammelflügen für ihr Volk. Man sieht es ihnen an. Die hellen Binden auf dem Hinterleib verschwinden, weil die Borsten abgebrochen sind. Die Flügel sind an den Spitzen nach zwei bis drei Wochen meist eingerissen. Die Biene verliert am Ende die Fähigkeit zu fliegen. Vom letzten Flug kehrt die Biene nicht in den Bienenstock zurück, sondern stirbt auf dem Weg oder vor dem Stock.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Bienenstock

Bienenvolk (der Bien) und Beute bilden eine Einheit und werden als Bienenstock bezeichnet.

Sammelbiene - Flugbiene

Bei den Arbeitsbienen herrscht eine Arbeitsteilung. Die Sammelbiene ist für das Eintragen von Nektar, Honigtau und Pollen zuständig. Sie trägt auch Wasser und die Materialien für das Kittharz ein. Zur Sammlerin wird die Arbeitsbiene in der zweiten Hälfte ihre Lebens. Bei der Sommerbiene ist dies etwa der 20. bis 35. Lebenstag.

Nektar

Die meisten Blüten sondern eine zuckerhaltige Flüssigkeit ab, den Nektar. Die Drüsen in den Blüten werden Nektarien genannt. Abhängig von der Pflanzenart, der Witterung und der Tageszeit schwankt die Menge des abgegebenen Nektars.

Aus dem Nektar erzeugen die Bienen den Blütenhonig.

Pollen
lat. pollen feiner Staub.

Der Pollen wird allgemein auch Blütenstaub genannt. Der Pollen wird von Samenpflanzen zur geschlechtlichen Fortpflanzung produziert. Pollen sind mehr oder weniger kugelig. Den Bienen dient der Pollen vor allem als Eiweißnahrung.

Der Pollen einer jeden Pflanzenart zeigt eine charakteristische Oberflächenstruktur. Die Analyse dieser Struktur ermöglicht eine Zuordnung zur Pflanzenfamilie, teilweise auch bis zur Gattung oder Art.

Die Lehre von der Analyse des Pollens im Honig wird Melissopalynologie genannt.

Pollentracht

Der von den Bienen eingetragene Pollen wird als Pollentracht bezeichnet. Von Pollentracht wird besonders dann gesprochen, wenn Pollen in großen Mengen, als Massentracht, eingetragen wird. Manche Pflanzen wie der Mohn liefern ausschließlich Pollen und keinen Nektar.

Der Pollen ist der wichtigste Eiweißlieferant der Bienen. Pollen ist für die Aufzucht der Brut unabdingbar. Große Pollentrachten sind im Frühjahr für eine Entwicklung der Völker ein Notwendigkeit

Es gibt Trachtpflanzen, die besonders viel Pollen liefern und zu einer Massentracht führen können. Dazu gehören im Frühjahr Weide, Erle und Haselnuss. Diese Pflanzen sind besonders wichtig für die Entwicklung der Brut im Frühjahr.
Später kommen Apfel, Löwenzahn, Raps und Weißklee dazu. Im Sommer können Spargel, Brombeere, Himbeere und Phacelia zu Pollen-Massentrachten führen.

Propolis
gr. pros für, vor ; gr. polis Stadt, Staat;

Propolis wird als das Kittharz der Bienen bezeichnet. Die Bienen sammeln Harz an den Knospenschuppen einiger Baumarten (insbes. Pappel, Erle, Birke und Kastanie). Diesem Rohstoff fügen sie Speichel und Wachs in unterschiedlichen Mengen zu, um ihn geschmeidig zu machen. Mit dem Kittharz wird der Bienenstock gegen Zugluft und Nässe abgedichtet. Propolis wird wegen seiner Inhaltsstoffe in der Naturmedizin verwendet.

Stockbiene

Stockbiene ist ein Sammelbegriff für alle Arbeiterinnen, die innerhalb des Bienenstockes Aufgaben erfüllen. In den ersten 20 Tagen hält sich eine Arbeitsbiene überwiegend im Stock auf. Es herrscht unter den Arbeiterinnen eine Arbeitsteilung. Die Arbeiterin dient ihrem Volk, indem sie nacheinander folgende Aufgaben erfüllt: Putzen der Wabenzellen, Ammendienste an den Larven, Wabenbau, Vorräte in die Waben einlagern (Nektar und Pollen ), Honigbereitung / Honigreifung, Wächterdienst am Flugloch.

Nach dem Wächterdienst wird die Stockbiene zur Flugbiene und erfüllt ihre Aufgaben überwiegend außerhalb des Stocks.

Tracht
Tracht leiten sich von "tragen" ab. Den Nektar und Pollen eintragen. Tracht wird nur im Singular verwendet.

Als Tracht bezeichnet der Imker das gesamte Angebot an Pollen, Nektar und Honigtau. Das heißt, die Tracht ist die Ernährungsgrundlage, die für ein Bienenvolk aktuell zur Verfügung steht. Eine gute Tracht ist die Grundlage für eine reiche Honigernte.

Man unterscheidet nach Umfang der Tracht die Massentracht von der Läppertracht. Aus Sicht der Honigernte teilt man die Trachten je nach Jahrszeit in Frühtracht (erste Honigernte des Jahres), Sommertracht und Spättracht ein.

Trachtquellen

Mit Trachtquellen werden alle zurzeit den Bienen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten Tracht zu sammeln bezeichnet. Dies können alle Blüten, die von den Bienen angeflogen werden und Nektar anbieten, sein. Dazu kommen alle Blüten die Pollen besitzen. Ebenfalls gehören dazu alle Quellen für Honigtau. Als Tracht wird bei Bedarf auch Wasser eingetragen. Zur Bereitung von Propolis brauchen die Bienen Baumharze. Im Falle von Räuberei kann auch das nächste Volk zur Trachtquelle werden.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem