Pfad:

Anfängerschulung

>

Honig & Honigernte

>

Blüten und Tracht

>

Trachtpflanzen erkennen

 

Weide

Männlicher Blütenstand einer Weide
Männlicher Blütenstand einer Weide

wissenschaftl. Name: Salix spec.
Familie: Weidengewächse (Salicaceae)
Blütezeit: Anfang März bis Ende Mai

Es gibt viele Weidenarten und Bastard-Bildungen, die unterschiedliche Wuchsformen ausbilden: kriechende Arten, Sträucher und Halbsträucher bis hin zu großen Bäumen von 25 m Höhe. Die ältere Rinde ist häufig graubraun und rissig. Die Weiden blühen im Frühjahr. Weiden sind getrenntgeschlechtig, zweihäusig. Das bedeutet, dass eine Pflanze entweder männliche oder weibliche Blüten besitzt. Die Blüten stehen in Blütenständen eng beieinander. Die Knospen sind silbrig-weiß behaart: die typischen Weidenkätzchen. Nach dem Aufblühen färben sich die männlichen Blütenstände satt gelb durch das reichliche Angebot an Pollen. Weibliche Blütenstände sind unauffällig grün. Weiden werden von Insekten bestäubt. Sowohl weibliche als auch männliche Blütenstände bilden reichlich Nektar.

Weiblicher Blütenstand einer Weide
Weiblicher Blütenstand einer Weide

Die Weiden sind einheimische Arten. Sie wachsen meist an feuchten Standorten wie feuchten Wiesen, Auen und Bachsäumen. Häufig sind sie in Parks und großen Gärten angepflanzt. Diese angepflanzten, vegetativ durch Stecklinge vermehrten Bestände können rein männlich oder rein weiblich sein.

Bedeutung als Trachtpflanze

Die Weiden haben als Frühblüher und reichem Nektar- und Pollenlieferanten eine große Bedeutung als Aufbautracht für die Bienenvölker. Wichtig ist, dass die Pflanzen nicht vor oder während der Blütezeit geschnitten werden, da so eine wichtige Trachtquelle beschnitten wird. Einen Sortenhonig von der Weide gibt es nicht. Der Honig wird nur kurzfristig gelagert und vom Volk zum Aufbau des Volkes vollständig aufgebraucht. Ernten kann man diesen Honig nicht.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Aufbautracht

Als Aufbautracht wird die erste Tracht im Jahr bezeichnet. Das Volk braucht diese Tracht für seine eigene Entwicklung. Mit Beginn des Frühlings geht der Vorrat an Honig und Winterfutter zur Neige. Das Volk ist jetzt auf frischen Nektar und Pollen angewiesen.

Das Volk entwickelt sich und wächst. Wenn das Brutnest zwei Zargen füllt, ist die Aufbauphase abgeschlossen. Alle Tracht, die bis zu diesem Zeitpunkt eingetragen wurde, wird als Aufbautracht oder Entwicklungstracht bezeichnet. Meist ist die Aufbautracht mit Beginn der Obstblüte abgeschlossen.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem