Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
DIB
Anfängerschulung
 
Blättern

Kommunikation und Verhalten

Kommunikation und Verhalten sind bei den HonigBienen nur als Einheit zu behandeln. Das Verhalten der einzelnen Honigbiene ist nur zu verstehen, wenn man sie als Teil des Volkes betrachtet. Das Verhalten des gesamten Volkes ist hoch koordiniert und die Koordination erfolgt durch die permanente Kommunikation der Bienen untereinander.

Ein Bienenvolk kann auch als eigener Organismus betrachtet werden. Man spricht dann vom Bien. Besonders anschaulich wird dies, wenn man einen Schwarm fliegen sieht.

Die Kommunikation erfolgt durch chemische Botenstoffe (Pheromone) und Vibrationen. Optische Signale spielen in der Kommunikation untereinander keine Rolle, wie auch im Stock ist es finster.

In diesem Abschnitt wollen wir Ihnen einige typische Kommunikations- und Verhaltensweisen der Honigbiene vorstellen. Vieles davon können Sie direkt an Ihren Völkern beobachten. Nehmen Sie sich die Zeit. Sie können, warmes Wetter vorausgesetzt, einzelne Waben in einen Wabenbock hängen und Ihren Bienen zu schauen. Noch besser geht es, wenn Ihr Imkerverein eine Schaubeute aufgestellt hat. Schaubeuten sind mit Glasscheiben versehen, durch die Sie ungestört die Bienen beobachten können. Nutzen Sie diese Chance, wenn immer das möglich ist. Sie begreifen das soziale Füttern und den Schwänzeltanz ganz anders, wenn Sie es mit eigenen Augen gesehen haben.

Auf die einzelnen Aufgaben der Arbeiterinnen und dem damit verbundenen Verhalten werden wir später im Abschnitt Arbeitsteilung im Volk erneut eingehen. Auch dem Schwärmen widmen wir uns in einem späteren Abschnitt im Detail.

Begriffe kurz und knapp

Joachim Eberhardt

Lerner - Dienste

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.

Lerner Dienste