Pfad:

Anfängerschulung

>

Die Bienen

>

Biologie der Honigbiene

 
 

Sinne der Honigbiene

Die Honigbiene hat ihren eigenen Blick auf die Welt. Ihre Sinne arbeiten anders als die unsrigen. Viele Sinneseindrücke nimmt sie nur selektiv wahr, dafür meist besser als wir dies tun. Die Honigbiene ist eine absolute Spezialistin.

Die Honigbiene kann Düfte erkennen und lernen. Sie besitzt ein Duft-Gedächtnis. Manche dieser Stoffe nimmt sie in winzig kleinen Mengen wahr. Die Biene ist spezialisiert auf Blütendüfte und die Pheromone (Botenstoffe) ihres Volkes. Die Honigbiene orientiert sich und kommuniziert mit Hilfe von Düften. Die Biene lebt in einer Duft-Welt.

Die Bienen besitzen Facettenaugen, auch Komplexaugen genannt. Dieser Augentyp ist hervorragend geeignet, um Bewegungen zu erkennen. Das ist Voraussetzung für den schnellen Flug der Biene. Eine Biene kann, im Gegensatz zu uns, UV-Licht sehen. Das hilft ihr, Blüten und Pollen zu erkennen. Außerdem kann sie die Polarisation des Lichts erkennen und kann damit den Stand der Sonne auch an den bedeckten Tagen ermitteln.

Eine Honigbiene hört keine Töne. Sie kann nur bestimmte Vibrationen wahrnehmen. Die Vibrationen entsprechen aber genau denen, die bei der Tanzsprache der Bienen von den Tänzerinnen ausgesandt werden.

Zur Orientierung nutzt die Honigbiene eine Kombination all ihrer Sinne. Düfte weisen ihr den Weg auf kurzen Distanzen. Ihre Facettenaugen ermöglichen ihr die Orientierung in der Landschaft. Sie nehmen die Silhouette der Landschaft wahr und navigieren dank ihrer Fähigkeit polarisiertes Licht zu erkennen. Anhand der Vibrationen entschlüsseln sie im dunklen Stock die Botschaft des Tanzes ihrer Kolleginnen.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Pheromone
gr. pherein übermitteln, überbringen
gr. horme in Bewegung setzen, antreiben, Antrieb

Pheromone sind Duft- und Lockstoffe, die ein Lebewesen abgibt. Sie dienen der Kommunikation von Lebewesen innerhalb einer Art untereinander. Sie werden daher auch als "Sozialhormone" bezeichnet. Ähnlich wie Hormone sind Pheromone bereits in einer sehr geringen Konzentration wirksam.

Im Bienenvolk dienen Pheromone dem Abstimmen des Verhaltens. Für die Bienen sind die Pheromone eine Form der Kommunikation. Sie dienen unter anderem dem Zusammenhalt des Volks und der Koordination des Schwärmens.

Tanzsprache

Die Bienen kommunizieren unter anderem mit einer so genannten Tanzsprache. Heimkehrende Bienen vermitteln damit den anderen Arbeitsbienen den Standort einer guten Trachtquelle. Die Biene "tanzt" dabei auf der Wabe. In der Bewegung können Informationen über Entfernung, Richtung, Qualität und Quantität der gefundenen Trachtquelle vermittelt werden.

Auch Schwarmbienen teilen neue Behausungen über die Tanzsprache mit.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem