Pfad:

Anfängerschulung

>

Imkern & Betriebsweisen

>

Arbeiten am Volk

>

Kontrollen

 

Schwarmkontrollen

Spielnäpfchen
Spielnäpfchen

Markantes Zeichen für die Schwarmstimmung eines Volkes ist, wenn Spielnäpfchen und Schwarmzellen angelegt werden. Hinzu kommt die gesamte Situation eines Volkes, an der ein erfahrener Imker ablesen kann, dass ein Volk in nächster Zeit schwärmen wird.

Bei starken, gesunden Völkern muss man in der Zeit zwischen Ende April und Anfang Juli immer mit der Vorbereitung eines Schwarmes rechnen. Das trifft auf jedes Wirtschaftsvolk zu. Ist die Trachtlage gut, so wächst das Volk weiter und kommt an seine Grenzen.

Das Volk schröpfen.

Eine Form der Schwarmverhinderung ist, dem Volk in dieser Zeit Ressourcen zu entziehen. Eine Honigernte nimmt dem Volk einen großen Teil der Vorräte. Ein Brutableger entzieht dem Volk Brut und senkt damit die Zahl der Arbeiterinnen in den nächsten Wochen. Und die Bildung eines Kunstschwarmes reduziert die Anzahl der Arbeiterinnen sofort und drastisch.

Offene Weiselzelle - Rundmade
Offene Weiselzelle - Rundmade

Spielnäpfchen und Weiselzellen

Ab Ende April sollten Sie wöchentlich Ihre Völker auf Spielnäpfchen und Weiselzellen untersuchen. Ziehen Sie dazu jede Wabe aus dem Brutnest und schauen Sie die Wabe genau an. Es gibt auch andere Methoden, die empfohlen werden. Dazu gehört die Kippkontrolle. Als Anfänger und Anfängerin empfehlen wir die gründliche Durchsicht der Waben. Die Kippmethode ist etwas für erfahrene Imker.

Zu dieser Jahreszeit ist es warm. Suchen Sie sich einen trockenen, sonnigen Tag aus. Ziehen Sie die Waben heraus und achten Sie auf ungewöhnliche Wabenformen. Finden Sie Spielnäpfchen, offene oder geschlossene Weiselzellen, so zerdrücken Sie diese Zellen. Arbeiten Sie gründlich aber zügig.

Drei verdeckelte  Weiselzellen
Drei verdeckelte Weiselzellen

Schwarm übersehen.

Finden Sie bereits verdeckelte Weiselzellen, so schauen Sie sich das Volk ganz genau an. Ist das Volk bereits geschwärmt? Nach dem Verschluss der Weiselzelle dauert es nur 6 Tage bis zum Schlüpfen der neuen Königin. Die alte Königin hat zu diesem Zeitpunkt das Volk bereits mit einem Schwarm verlassen. Auch erfahrenen Imkern passiert es immer wieder, dass sie einen Schwarm übersehen.

Kontrollieren Sie das Brutnest auf Stifte. Finden Sie frisch gesetzte Stifte, dann ist es wahrscheinlich, dass die alte Königin noch anwesend ist. Die Königin stellt die Eiablage etwa drei Tage vor dem Schwärmen ein.

Finden Sie keine Stifte, dann es ist es sinnvoll, die Schwarmzellen stehen zu lassen. Das Volk braucht wahrscheinlich eine neue Königin. Und schauen Sie mal in die Bäume der Umgebung, ob dort ein Schwarm hängt. Ihre Kontrolle kam zu spät.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Brutableger

Brutableger sind Völker, die vom Imker als Ableger gebildet werden und Brut in allen Stadien enthalten. Eine bereits begattete Königin, eine schlupfreife Weiselzelle oder eine unbegattete Königin sorgt für das Fortbestehen des Volkes.

Brutnest

Das Brutnest ist der Kern eines Bienenvolkes. Hier befindet sich die Brut. Im Bereich des Brutnestes findet man meist die Köngin umgeben von jenen Bienen, die mit der Brutpflege beschäftigt sind. Die Größe des Brutnestes und damit auch der Umfang der Brut variiert je nach Größe des Volkes aber auch nach Jahreszeit und dem Umfang der Tracht.

Königin
auch "Weisel" genannt; mittelhochdeutsch wisel Anführer, Oberhaupt, Bienenkönigin

Die Königin ist im Bienenvolk das einzige geschlechtsreife Weibchen. Nur sie wurde von mehreren Drohnen begattet. Die Bienenkönigin legt als einziges Weibchen im Stock besamte Eier, aus denen sich Arbeiterinnen und eine neue Königin entwickeln können.

Die Königin gibt ein Pheromon, die Königinnensubstanz, ab. Diese verhindert, dass sich die Eierstöcke der Arbeiterinnen entwickeln. Das Pheromon ist entscheidend für den Zusammenhalt des Volkes.

Weiselzellen

Weiselzelle wird die Zelle, in der eine Königin herangezogen wird, genannt. Die Weiselzelle ist größer, hat eine typische Form und wird meist am Rande einer Wabe angelegt. Die Weizelzelle öffnet sich nach unten im Gegensatz zu den Zellen von Arbeiterinnen und Drohnen. Die reguläre Weiselzelle wird auch Schwarmzelle genannt, da eine Weiselzelle mit einer schlupfreife Jung-Königin das Signal für die alte Königin ist, um mit einem Schwarm den Stock zu verlassen.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem