Start
Kurse
Index
Glossar
Suche
Hilfe

Stichwort: Blüte

Das Stichwort Blüte bezieht sich auf die Seiten mit folgenden Titeln:

Bau einer Blüte
Fachkundenachweis Honig

Bau einer Blüte

Lernseite: Eine Blüte ist meist bunt, aber trotzdem ist sie aus Sprossachse und Blättern aufgebaut. Die Sprossachse innerhalb einer Blüte ist extrem gestaucht. Nach ihrer Funktion werden vier Arten von Blättern in einer Blüte unterschieden.

Bienenblumen
Fachkundenachweis Honig

Bienenblumen

Lernseite: Bienenblumen zeigen typische Zeichen der Anpassung an die Bestäubung durch Bienen. Die Blüten sind meist gelb, blau oder weiß. Viele Blüten verfügen über Saftmale und blühen tagsüber.

Schnupperkurs

Biene und Blüte

Lernseite: Bienen und Blüten haben sich seit der Kreidezeit gemeinsam und zum gegenseitigen Nutzen entwickelt, in einer Koevolution.

Schnupperkurs

Blüten-Quiz

Lernseite: Kennen Sie sich mit Blüten und der Biologie der Blüten aus? Testen Sie sich mit den folgenden Aufgaben.

Schnupperkurs

Blütenboden

Lernseite: Blütenboden ist die Basis einer Blüte. Alle anderen Organe der Blüte sitzen auf dem Blütenboden.

Fachkundenachweis Honig

Blütenboden

Lernseite: Der Blütenboden ist die Basis einer Blüte. Alle anderen Organe der Blüte sitzen auf dem Blütenboden. Der Blütenboden ist für die Bienen besonders interessant, da sich dort meist die Nektarien befinden.

Fachkundenachweis Honig

Blütenfarben

Lernseite: Farbige Blüten locken Bienen an, wobei farbig für Bienen etwas anderes ist als für uns. Bienen können auch ultraviolettes Licht sehen, daher reflektieren viele Blüten UV-Licht. Rein rotes Licht sehen Bienen dagegen nicht.

Anfängerkurs

Blütenökologie

Aufgabe: Was wissen Sie als angehender Imker oder angehende Imkerin über Blütenökologie?

Blütenökologische Aspekte
Bienenweide

Blütenökologische Aspekte

Lernseite: Im Laufe der Stammesgeschichte haben sich zwischen insektenblütigen Pflanzen und den sie bestäubenden Insekten enge Wechselbeziehungen und Anpassungen entwickelt.

Blütenstetigkeit
Schnupperkurs

Blütenstetigkeit

Lernseite: Die Honigbiene konzentriert sich bei einem Trachtflug auf die Blüten einer einzigen Pflanzenart. Man sagt, sie ist blütenstet. Das ist eine ökonomische Lösung.

Blüten und Tracht
Anfängerkurs

Blüten und Tracht

Lernseite: Was die Honigbienen in den Stock eintragen, ist ihre Ernte und damit ihre Tracht. Die Bienen tragen nicht nur Nektar und Honigtau ein, sondern auch Pollen, Wasser und Baumharze.

Blüte und Bestäuber
Fachkundenachweis Honig

Blüte und Bestäuber

Lernseite: Bienen und Blüten haben sich im Laufe der Evolution gemeinsam entwickelt. Die Blüten sind so gebaut, dass eine Biene am Pollen vorbei muss, um zum Nektar zu gelangen. Die Wissenschaft von Wechselwirkungen zwischen Blüte und Bestäuber heißt Blütenökologie.

Blüte und Bestäubung durch die Honigbiene
Anfängerkurs

Blüte und Bestäubung durch die Honigbiene

Lernseite: Bienen und Blüten haben sich seit der Kreidezeit gemeinsam entwickelt. In Anpassung haben die Blütenpflanzen neue Strukturen und Formen entwickelt. Dies betrifft vor allem die Form und Farbigkeit der Blüten.

Blumentypen
Fachkundenachweis Honig

Blumentypen

Lernseite: Bei der Wind- (Anemophilie) und Wasserbestäubung (Hydrophilie) haben die Pflanzen keinen Einfluss auf diese Vorgänge. Bei der Zoophilie, der Bestäubung durch Tiere, hat die Pflanze die Möglichkeit, den Bestäuber zu verführen.

Das Prinzip Blüte
Fachkundenachweis Honig

Das Prinzip Blüte

Lernseite: Die Blüte stellt männliche und weibliche Zellen sowie alle notwendigen Funktionen zur sexuellen Fortpflanzung zur Verfügung. Eine dauerhafte Anpassung an eine veränderte Umwelt kann nur auf der Basis der Gene erfolgen.

Anfängerkurs

Die Trachtpflanzen erkennen

Lernseite: Den Nektar bieten die Blüten meisten am Blütenboden an. Für unsere Honigbiene muss der Blütenboden leicht zugänglich sein oder der Blütentrichter darf nur kurz sein.

Die Verlockungen - die Wegweiser
Fachkundenachweis Honig

Die Verlockungen - die Wegweiser

Lernseite: Die Bestäuber müssen auf die Pflanzen und ihre Blüten aufmerksam werden. Die Insekten müssen den Weg zu Pollen, Nektar und der Narbe finden. Die Pflanze muss eine auf die Bestäuber abgestimmte Werbung betreiben.

Fachkundenachweis Honig

Duft als Wegweiser

Lernseite: Die Bienen nehmen Gerüche über die Antennen auf. Geruchssensillen befinden sich auf den einzelnen Segmenten der Antennen. Blüten, die optisch unscheinbar sind, können Bienen aufgrund ihres Duftes anlocken.

Schnupperkurs

eine einseitige Beziehung: Haselnuss und Biene

Lernseite: Die Haselnuss kommt gut ohne die Biene aus, da die Haselnuss vom Wind bestäubt wird. Für die Honigbiene ist die Haselnuss im Frühjahr eine der ersten großen Quelle für Pollen.

Fachkundenachweis Honig

Einführung in die Blütenökologie

Lernseite: In Anpassung an die bestäubenden Insekten haben die Blütenpflanzen neue Strukturen und Formen entwickelt. Dies sieht man vor allem an der Vielfalt der Form und Farbigkeit der Blüten.

Fachkundenachweis Honig

Elemente einer Blüte

Aufgabe: Übungsaufgabe: Eine Blüte ist aus Blättern aufgebaut. Diese Blätter sehen nicht immer wie Blätter aus. Welche Blätter gibt es in einer Blüte?

Fachkundenachweis Honig

Fachbegriffe rund um Blüte und Bestäuber

Aufgabe: Wie fit sind Sie in den Fachbegriffen rund um Blüte und Bestäuber?

Fachkundenachweis Honig

Fachbegriffe rund um den Nektar und Blüte

Aufgabe: Dies ist eine Übungsaufgabe zu den Fachbegriffen rund um die Themen Nektar und Blüte. Sie könne sich anhand der Aufgabe mit den Fachbegriffen vertraut machen.

Fachkundenachweis Honig

Farbmale - Saftmale

Lernseite: Manche Blüten zeigen den Besuchern den Weg zur Nahrung, Pollen oder Nektar. Auf den Kronblättern findet man dann eine andersfarbige Zeichnung oder Farbflecke - die Farbmale.

Schnupperkurs

Fruchtblatt

Lernseite: Die meisten Blüten besitzen mehrere Fruchtblätter, die zu einem einzigen Stempel verwachsen sind. Ein Stempel setzt sich aus Fruchtknoten, Griffel und Narbe zusammen.

Frühsommer
Anfängerkurs

Frühsommer

Lernseite: Typisches Merkmal des Frühsommers ist die Blütezeit der Robinie, des Schwarzen Holunders und der Weißdorn-Arten.Es ist die hohe Zeit des Bienenvolkes. Das Volk hat jetzt seine maximale Stärke erreicht.

Haselnuss
Anfängerkurs

Haselnuss

Lernseite: Die Haselnuss ist ein vielstämmiger, aufrechter Strauch. Die Blätter sind rundlich bis verkehrt eiförmig. Der Haselnussstrauch ist im Frühjahr eine der wichtigsten Pollenquellen.

Kelchblätter
Schnupperkurs

Kelchblätter

Lernseite: Die Kelchblätter umhüllen die Blüte als Knospe. Sie bieten der sich entwickelnden Blüte Schutz.

Schnupperkurs

klein aber fein - Scherenbienen

Lernseite: Scherenbienen der Gattung Chelostoma sind auf die Blüten von Glockenblume (Campanula) und Hahnenfuß (Ranunculus) spezialisiert.

Schnupperkurs

Kronblätter

Lernseite: Kronblätter sind meist groß und häufig farbig. Sie sind die Werbeträger der Blüte.

Fachkundenachweis Honig

Kronblätter

Lernseite: Kronblätter sind die Werbeträger der Blüte. Bienen können sich die Farben der Kronblätter und ihre Muster merken.

Linden- und Lindenblütenhonig
Fachkundenachweis Honig

Linden- und Lindenblütenhonig

Lernseite: Es gibt den Lindenblütenhonig, den die Bienen aus dem Nektar der Lindenblüten bereiten. Spricht der Imker nur von Lindenhonig, so meint er den zweiten Honig, der aus Nektar und dem von der Linde gesammelten Honigtau entsteht.

Fachkundenachweis Honig

Löwenzahnhonig

Lernseite: Löwenzahn ist in manchen Gebieten die erste Massentracht des Jahres. Löwenzahnhonig ist ein goldgelber Blütenhonig. Der Geruch ist fruchtig bis fast unangenehm.

Anfängerkurs

Nektar sammeln

Lernseite: Es hat sich eine Wechselbeziehung zwischen Pflanzen und Tieren entwickelt. Die Pflanze bietet den Besucher Nektar als Futterquelle an. Die Pflanze dadurch muss weniger Pollen produzieren, um die Bestäubung sicherzustellen.

Fachkundenachweis Honig

Pollen und Bienen

Aufgabe: Übungsaufgabe: Blüten produzieren Pollen. Aber was hat der Pollen mit Bienen und Honig zu tun?

Fachkundenachweis Honig

Pollen und Blüten

Aufgabe: Übungsaufgabe: Blüten und Pollen haben irgendwie etwas miteinander zu tun. Blüten produzieren mitunter riesige Mengen an Pollen. Aber warum nur? Kennen Sie die Antwort?

Spezielle Beziehungen zwischen Biene und Blüte
Schnupperkurs

Spezielle Beziehungen zwischen Biene und Blüte

Lernseite: Bienen können sehr wählerische sein. Manche Bienenarten haben sich auf bestimmte Pflanzen oder Pflanzengruppen spezialisiert. Einige Bienen besuchen nur bestimmte Blüten.

Fachkundenachweis Honig

Staubblätter

Lernseite: Die Staubblätter enthalten den männlichen Teil (Androeceum) einer Blüte. Ein Staubblatt ist ein modifiziertes Blatt und besteht aus Staubfaden (Filament) und Staubbeutel (Anthere).

Schnupperkurs

Staubblätter

Lernseite: Die Staubblätter bilden den männlichen Teil einer Blüte. Ein Staubblatt setzt sich typischerweise aus einem Staubfaden und einem Staubbeutel zusammen.

Fachkundenachweis Honig

Übungsaufgaben: Blüte und Bestäuber

Lernseite: Hier finden Sie Übungsaufgaben zu den Wechselwirkungen zwischen Blüte und Bestäubern. Es sind Aufgaben zum Thema Blütenökologie.

Fachkundenachweis Honig

Übungsaufgaben: Nektar und Blüte

Lernseite: Sie haben sich in diesem Unterkapitel über den Nektar und seinen Ursprung, die Blüte, informiert. Mit den folgenden Übungsaufgaben haben Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen zu testen und zu festigen.

Anfängerkurs

Übungsaufgaben zu Blüten und Tracht

Lernseite: Was wissen Sie über den Zusammenhang zwischen Blüten und Tracht? Hier können Sie Ihr Wissen über Blüten, Tracht und Trachtpflanzen testen.

Fachkundenachweis Honig

Übungsaufgaben zum Thema Pollen

Lernseite: Dieses Unterkapitel beschäftigte sich mit dem Pollen. Was haben Sie behalten? Die Übungsaufgaben testen Ihr Wissen über Pollen und seine Bedeutung für Blüten und Bienen.

Fachkundenachweis Honig

Ultraviolette Farbmale

Lernseite: Bienen können mit ihren Facettenaugen ultraviolettes Licht sehen. Die Pflanzen haben sich daran angepasst. Manche Muster auf den Blüten sind nur für die Bienen sichtbar, da sie auf der Reflektion von ultraviolettem Licht beruhen.

Warum braucht die Biene Pollen?
Fachkundenachweis Honig

Warum braucht die Biene Pollen?

Lernseite: Die Aminosäuren und essentielle Fettsäuren muss die Biene mit ihrer Nahrung aufnehmen. Nektar enthält nur Wasser und Zucker. Pollen ist der Lieferant für Eiweiße, Aminosäuren und essentielle Fettsäuren.

Warum gibt es Blüten?
Schnupperkurs

Warum gibt es Blüten?

Lernseite: Vereinfacht gesagt, ist die Blüte das Geschlechtsorgan der (Blüten-)Pflanze. Die Blüte stellt alle Zellen und Funktionen zur sexuellen Vermehrung der Pflanze zur Verfügung.

Was ist Pollen?
Fachkundenachweis Honig

Was ist Pollen?

Lernseite: Pollen braucht die Samenpflanze zur Fortpflanzung. Ein Pollenkorn ist der Lieferant für den männlichen Teil des Erbguts einer Blütenpflanze. Das Pollenkorn entsteht durch eine Reduktionsteilung.

Schnupperkurs

Welchen Vorteil hat die Pflanze vom Sex?

Lernseite: Die sexuelle Fortpflanzung hat den Vorteil, dass sie langfristig das Überleben der Art besser sichert als die vegetative, asexuelle Vermehrung.

Schnupperkurs

Wie funktioniert eine Blüte?

Lernseite: Die Verschmelzung von männlicher und weiblicher Keimzelle wird als Befruchtung bezeichnet. Nur nach einer erfolgreichen Befruchtung bildet sich eine Frucht aus.

Zurück zum Stichwort-Index