Pfad:

Anfängerschulung

>

Die Bienen

>

Das Bienenjahr

 
 

Spätsommer

Honigvorräte im ehemaligen Brutnest
Honigvorräte im ehemaligen Brutnest

Wenn Ende August die ersten Äpfel und Pflaumen reif werden, sind wir im Spätsommer.

Das Bienenjahr neigt sich dem Ende entgegen. Die Bienenvölker bereiten sich auf den Winter vor. Neue Waben werden nicht mehr angelegt. Baubienen, die Wachs produzieren, sind nicht mehr zu finden. Das Volk konzentriert sich darauf ausreichende Wintervorräte anzulegen. Der Honig, der jetzt eingelagert wird, soll das Volk über den Winter bringen.

Das Brutnest wird verkleinert, die Volksstärke sinkt. Es wird kein großes Volk gebraucht, um die Königin sicher über den Winter zu bringen. Im Gegenteil ein großes Volk verbraucht zu viele Vorräte. Der frei werdende Platz auf den Brutwaben wird zum Lagern der Wintervorräte gebraucht. Es sind kaum noch Drohnen im Volk.

Nektarsammeln an der Besenheide
Nektarsammeln an der Besenheide

Heidelandschaft

Auf den Heideflächen beginnt jetzt die Blüte. Völker, die in der Heide stehen, bringen jetzt den Nektar der Heidekräuter vor allem der Besenheide ein. In der Heideimkerei wird noch eine Honigernte eingebracht.

Milben-Gefahr

Die Varroamilbe hat sich in Europa ausgebreitet. Kaum ein Volk ist frei von den Milben. Seit dem Frühjahr hat sich die Varroamilbe in den Völkern vermehrt. Im Sommer nimmt ihre Zahl meist so stark zu, dass eine Bekämpfung jetzt nach der Honigernte dringend notwendig ist.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Brutnest

Das Brutnest ist der Kern eines Bienenvolkes. Hier befindet sich die Brut. Im Bereich des Brutnestes findet man meist die Köngin umgeben von jenen Bienen, die mit der Brutpflege beschäftigt sind. Die Größe des Brutnestes und damit auch der Umfang der Brut variiert je nach Größe des Volkes aber auch nach Jahreszeit und dem Umfang der Tracht.

Honigraum

Dies ist der Bereich in einer Beute, in dem ausschließlich Honig in die Waben eingelagert wird. Der Imker erreicht dies durch ein Absperrgitter, das verhindert, dass die Königin in den Honigraum gelangt.

Eine klare Trennung in Brutraum und Honigraum sieht man bei der Magazinbeute. Ein Magazinbeute kann aus ein bis vier Zargen bestehen. Die obere oder die beiden oberen Zargen bilden den Honigraum.

Varroose - Varroamilbe

Unter Varroose versteht man den Befall eines Bienenvolkes mit der parasitären Varroamilbe (Varroa destructor). Die Varroamilbe lebt von der Hämolymphe der erwachsenen Biene und der Bienenbrut. Die Milbe schlüpft in den Brutzellen der Bienen. Sie besitzt eine hohe Vermehrungsrate. Die Varroamilbe wurde vor einigen Jahren eingeschleppt und ist zu einer ernsten Bedrohung für die Bienenvölker geworden.

Anfänglich wurde die Art Varroa destructor mit der Art Varroa jacobsonii verwechselt. Letztere kommt aber ausschließlich in Südostasien vor.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem