Pfad:

Anfängerschulung

>

Die Bienen

>

Das Bienenjahr

 
 

Frühling

Schlehe (Prunus spinosa)
Schlehe (Prunus spinosa)

Die Blüten von Schlehe und Kornelkirsche zeigen den Übergang vom Vorfrühling zum Erstfrühling an. Im weiteren Verlauf des Frühlings blühen die Obstbäume wie Kirsche, Pflaume und Birne. Nacheinander beginnt die Blüte unserer Ahornarten. Die Blüte unser (Kultur-) Apfelbäume sowie von Flieder und Rosskastanie bestimmen den Beginn des Vollfrühlings.

Alle Bienen werden jetzt aktiv. Die großen Hummelköniginnen kommen aus dem Winterschlaf und gründen ihre Nester. Sie sammeln Pollen und Nektar für ihre Brut, das künftige Hummelvolk.

Brutnest - Mitte Mai
Brutnest - Mitte Mai

Das Bienenvolk in der Aufbautracht

Was im Vorfrühling begonnen hat, beschleunigt sich jetzt. Für das Volk ist es jetzt an der Zeit sich zu vergrößern. In ein paar Wochen beginnt die erste Massentracht. Je nach Region kann das die Obstblüte, Raps oder Löwenzahn sein. Bis dahin muss die Zahl der Arbeiterinnen auf etwa 30 bis 35 Tausend gestiegen sein.

Das ist Schwerstarbeit für die Königin und die Winterbienen. Die Winterbienen müssen die erste Brut vorbereiten und aufziehen. Danach ersetzen die frisch geschlüpften Sommerbienen die Winterbienen.

Die Winterbienen müssen jetzt sehr flexibel sein. Die Brutzellen müssen sie als Putzbienen reinigen. Als Ammenbienen müssen sie Königin und Brut mit Futtersaft versorgen. Als Sammelbienen tragen sie vor allem Eiweiß in Form von Pollen ein. Wasser wird gebraucht, um die Vorräte aus dem Vorjahr an Honig und Futter zu nutzen.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Aufbautracht

Als Aufbautracht wird die erste Tracht im Jahr bezeichnet. Das Volk braucht diese Tracht für seine eigene Entwicklung. Mit Beginn des Frühlings geht der Vorrat an Honig und Winterfutter zur Neige. Das Volk ist jetzt auf frischen Nektar und Pollen angewiesen.

Das Volk entwickelt sich und wächst. Wenn das Brutnest zwei Zargen füllt, ist die Aufbauphase abgeschlossen. Alle Tracht, die bis zu diesem Zeitpunkt eingetragen wurde, wird als Aufbautracht oder Entwicklungstracht bezeichnet. Meist ist die Aufbautracht mit Beginn der Obstblüte abgeschlossen.

Brutnest

Das Brutnest ist der Kern eines Bienenvolkes. Hier befindet sich die Brut. Im Bereich des Brutnestes findet man meist die Köngin umgeben von jenen Bienen, die mit der Brutpflege beschäftigt sind. Die Größe des Brutnestes und damit auch der Umfang der Brut variiert je nach Größe des Volkes aber auch nach Jahreszeit und dem Umfang der Tracht.

Sommerbiene

Als Sommerbienen werden in der Imkerei, die Arbeiterinnen bezeichnet, die zwischen März und August erbrütet werden. Ihre Lebensdauer beträgt etwa 6 Wochen und ist damit im Vergleich mit den Winterbienen sehr kurz.

Winterbiene

Winterbienen sind die Arbeiterinnnen, die einen kompletten Winter überleben. Sie werden im August und September erbrütet und leben bis zum folgenden März oder April. Sie haben also eine deutlich längere Lebenserwartung als eine Sommerbiene. Sie pflegen die erste Brut des neuen Jahres.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem