Pfad:

Anfängerschulung

>

Die Bienen

>

Biologie der Honigbiene

>

Verwandtschaftsverhältnisse

 

Die Fälscher - Mimikry unter den Insekten

Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax)
Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax)

Sie kennen das auffällige, gelb-schwarze Aussehen unserer Wespenarten. Die wehrhaften Wespen zeigen möglichen Fressfeinden durch diese sogenannte Warntracht, dass sie besser nicht gefressen werden sollten. Ein Vogel, der ein- oder zweimal eine Wespe gefressen hat und dabei gestochen wurde, merkt sich diese Warntracht.

Eigentlich harmlose Tiere können ein ähnliches Aussehen besitzen wie wehrhafte oder giftige Tiere. Wird im Laufe der Evolution die eine Art einer anderen Art immer ähnlicher, so spricht man von Mimikry. Ahmt ein harmloses Tier das Aussehen eines wehrhaften oder ungenießbaren Tieres nach, so spricht man von einer Schutzmimikry und einer Scheinwarntracht.

Typisches Beispiel sind die Hornisse (Vorbild) und die Hornissen-Glasflügler (Nachahmer). Die Glasflügler sind eine harmlose Schmetterlingsgattung, die in ihrer Größe, Färbung und ihrem Verhalten der Hornisse ähneln.

Eine gute, effektive Nachahmung wehrhafter Vorbilder beschränkt sich nicht nur auf das Aussehen. Weitere Übereinstimmungen im Verhalten, im Lebensraum und im Lebensrhythmus tragen dazu bei, dass das Vorbild und der Nachahmer miteinander verwechselt werden.

Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax)
Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax)

Dass eine Warntracht nicht unbedingt auffallend sein muss, zeigen unsere Honigbienen. Sie färben sich in unterschiedlichen braunen und gelben Tönen und zeigen nur eine dezente Bänderung des Hinterleibs. Sie kleiden sich bei Weitem nicht so auffällig wie eine Wespe.

Unter den Schwebfliegen als Vertreter der Fliegen (Dipteren) haben sich viele Arten auf das Nachahmen von Wespen und Bienen spezialisiert. Besonders Schwebfliegen der Gattung Eristalis ahmen so erfolgreich die Europäische Honigbiene nach, dass selbst Imker mitunter darauf hereinfallen.

Die Mistbiene, korrekte Bezeichnung Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege (Eristalis tenax), ist eine häufige, heimische Schwebfliegenart. Sie fliegt von März bis Oktober. Die überwinternden Weibchen sind auch an warmen Wintertagen zu beobachten. Sie besuchen häufig die Blüten von Korbblütlern und Doldenblütlern.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Zweiflügler - Dipteren

Die Zweiflügler bilden eine Ordnung der Insekten. Meist besitzen Insekten zwei Paare von Flügeln. Zweiflügler, wie Mücken und Fliegen, besitzen nur ein paar Flügel. Die hinteren Flügel sind zu so genannten Schwingkölbchen, wisschenschaftlich Halteren, umgebildet.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem