Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
DIB
Fachkunde
 
Blättern

Wespenblumen

Feldwespe an Braunwurz (<i>Scrophularia</i>)
zoom_in Feldwespe an Braunwurz (Scrophularia)

Wespen spielen für die Bestäubung eine untergeordnete Rolle. Die Tiere trinken den Nektar nur für den eigenen Bedarf als Brennstoff für ihren Stoffwechsel. Sie sammeln keinen Nektar oder Pollen für ihre Brut. Wespen als Blütenbesucher sieht man daher häufiger im Spätsommer oder Herbst, wenn sie keine Brut mehr versorgen. Oder in den Abendstunden kann man Hornissen an Blüten finden, wenn es zu dämmrig ist für die Jagd.

Hornisse an der Blte des Schwarzen Germers
zoom_in Hornisse an der Blüte des Schwarzen Germers

Merkmale einer Wespenblume

Die Farben der Blüten sind nicht besonders auffällig, sondern meist braun, grünlich oder weißlich.

Der Nektar der Wespenblumen muss leicht zugänglich sein, da die Mundwerkzeuge der Wespen kurz sind. Wespen können von einem freiliegenden Blütenboden gut Nektar lecken. Scheiben- und Schalenblumen sowie Glocken- und Rachenblumen sind bevorzugte Formen.

Duft- oder Farbmale sind bei Wespenblumen wenig ausgeprägt und haben keine Bedeutung.

Es gibt keine deutliche Abgrenzung zwischen Wespenblumen und Fliegenblumen.

Joachim Eberhardt

Lerner - Dienste

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.

Lerner Dienste