Pfad:

Anfängerschulung

>

Das Imkerjahr

>

Frühling

>

Varroa erkennen und bekämpfen

 

Gemüll im Frühjahr

Gemüll im Frühjahr
Gemüll im Frühjahr

Wenn Sie den Drohnenrahmen ins Volk hängen, können Sie gleichzeitig die Bodeneinlage einschieben. Nach ein paar Tagen entnehmen Sie die Bodeneinlage und schauen Sie sich das Gemüll genau an. Bereits am Gemüll können Sie viel über den Zustand eines Volkes erfahren, ohne dass Sie Waben ziehen müssen.

Die Diagnose des Gemülls kostet Sie kein Geld und fast keine Zeit. Und das Volk wird nicht gestört. Deshalb ist es ratsam, die Bodeneinlage häufiger im Jahr einzuschieben. Belassen Sie die Einlage aber immer nur wenige Tage (3 bis 5) in der Beute. Das Bild würde sonst stark von Tieren verfälscht, die dort nach Futter suchen und das Gemüll teilweise ausräumen.

Gemüll: Varroamilben
Gemüll: Varroamilben

Wahrscheinlich werden Sie jetzt im Frühjahr alle Anzeichen für Brut finden. Das sind Wachskrümel, durchscheinende Wachsplättchen und vereinzelt Stifte (Eier). Varroamilben (Varroa destructor) sind jetzt seltener auf der Bodeneinlage. Die Varroamilben, die den Winter überstanden haben, besiedeln die Brut. Die Milben vermehren sich jetzt in den verdeckelten Brutzellen. Um so mehr ist es ein Warnsignal, wenn Sie jetzt Varroamilben im Gemüll finden. Diese toten Milben stellen immer nur einen winzigen Teil des tatsächlichen Befalls dar.

Blättern
Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem