Pfad:

Anfängerschulung

>

Das Imkerjahr

 

Winter

Beuten im Schnee
Beuten im Schnee

Die kalten Temperaturen sorgen dafür, dass unsere Völker in der Wintertraube verbleiben. Der Winter dauert im Allgemeinen von Dezember bis Februar. Aber in manchen Jahren beginnt die Aktivität unserer Bienen schon im Februar.

Auch im Winter sollte man hin und wieder einen Kontrollgang zum Bienenstand machen. Insbesondere nach einem Sturm sind Standkontrollen notwendig. Die Völker werden dabei nicht geöffnet, sondern man beschränkt sich auf eine Kontrolle von außen.

Specht-Schaden
Specht-Schaden

Kontrollgang

Kontrollpunkte sind Flugloch und Zustand der Beuten. Ein Mäusegitter im Flugloch sollte das Volk vor Mäusen und Spitzmäusen schützen. Sitzen Zargen und Deckel bündig aufeinander oder hat eine Sturmbö die Beute getroffen? Gibt es Löcher oder Fraßspuren an der Beute? In einigen Regionen kommt es zu Marder- und Waschbär-Angriffen, bei denen die Beuten umgeworfen und aufgebrochen werden. Spechte hacken gerne ein Loch in das Styropor einer Segeberger Beute und vernaschen ein paar Bienen. Ein Vogelschutznetz, das man über die Beuten wirft, sollte gut verzurrt sein.

Leider gibt es immer wieder Vandalismus und Diebstahl. Das betrifft eher Beuten, die nicht in der Nähe der eigenen Wohnung stehen, sondern im Gelände.

Specht-Schaden - Unterkühlung
Specht-Schaden - Unterkühlung

Notfallmaßnahmen

Wurden Beuten geöffnet oder gar umgeworfen, so muss schnell gehandelt werden. Die Völker dürfen nicht auskühlen. Auch Löcher, die ein Specht gehackt hat, müssen dicht verschlossen werden. Zugluft führt immer zu einem erhöhten Verbrauch an Vorräten. Die Völker werden geschwächt und es können vermehrt Krankheiten ausbrechen.

Vorbereitungen und Fortbildung

Die Zeit zwischen Dezember und Februar sollte für die Planung des kommenden Jahres genutzt werden. Dazu gehört natürlich die Durchsicht der Stockkarten. Was wurde und wird an Material benötigt?

Wer jetzt in Ruhe plant, kann frühzeitig Material bestellen. Neben dem Imkerhandel vor Ort besteht auch die Möglichkeit, auf Imkermessen und Imkertagen einzukaufen. So findet z. B. am zweiten Wochenende im Februar traditionell der Apisticus-Tag in Münster statt. Das Wochenende ist immer verbunden mit einer zweitägigen Imkermesse.

Ende Dezember oder Anfang des Jahres geben die Bieneninstitute und Landesverbände ihre Schulungsprogramme für das kommende Jahr bekannt. Welche Fortbildung wollen Sie besuchen? Sie sollten sich früh anmelden.

Blättern
Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem