Pfad:

Anfängerschulung

>

Imkern & Betriebsweisen

>

Land-, Stadt- oder Dachimker

 
 

Bienenstand und Platzwahl

Ein alter Bienenstand
Ein alter Bienenstand

Bienenvölker werden heute meist in Magazinbeuten in Form der Freiaufstellung gehalten. Dies ist auch die Empfehlung für alle Anfänger und Anfängerinnen. Beginnen Sie mit zwei bis drei Ablegern in Magazinbeuten. Diese Beuten brauchen keinen zusätzlichen Schutz vor der Witterung und können auch im Winter draußen bleiben. Mit Magazinbeuten ist auch das Anwandern anderer Standorte problemlos möglich.

Bienenstand und Bienenhaus

In einem Bienenhaus ist das Arbeiten auch bei schlechtem Wetter möglich. Es bietet einen gewissen Schutz vor Vandalismus und einen Lagerraum für Gerätschaften. Dem gegenüber hat das Bienenhaus aber viele Nachteile. Für den Anfang ist der Bau viel zu aufwendig. Es muss eine Baugenehmigung eingeholt werden. Heutzutage macht ein Bienenhaus nur in Kombination mit einem Betriebsgebäude Sinn. Aber das sind Größenordnungen einer Vollerwerbsimkerei.

Bienenhaus der Landwirtschaftskammer NRW
Bienenhaus der Landwirtschaftskammer NRW

Standortauswahl

Eine wichtige Entscheidung zu Beginn ist die Auswahl des Standortes. Es sind meist die Bedürfnisse dreier Parteien zu berücksichtigen. Es muss ein für die Bienenvölker geeigneter Platz sein. Der Standort muss für Sie als Imker oder Imkerin gut erreichbar sein. Und nicht zuletzt sollte der Standort zu keinen Konflikten mit den Nachbarn führen.

Im Gelände sollten Sie kalte Stellen vermeiden. Das betrifft speziell ein hügeliges Gelände. Wählen Sie eine leichte Hanglage und nicht einen Talgrund. Im Talgrund können sich Kaltluftseen bilden. Generell sollten windexponierte Lagen gemieden werden. Ebenso Lagen, in denen im Sommer die pralle Sonne scheint. Die Bienen brauchen Schutz vor Witterungsextremen. Gehölze, Hecken oder Gebäude können günstige Nischen bilden. Ideal ist eine Ausrichtung der Nische nach Südosten oder Südwesten und eine Lage im Halbschatten.

Standort für Bienenvölker
Standort für Bienenvölker

Abstand zu Grundstücksgrenzen

Sie sollten auf ausreichend Abstand zu Wegen und Grundstücksgrenzen achten. Das heißt, Sie brauchen für Ihre Völker ein Grundstück von ausreichender Größe. Pro Bienenvolk sollten Sie mit 100 m² kalkulieren. Ist Ihr Garten kleiner als 200 m², dann sollten Sie dort keine Völker halten.

Suchen Sie frühzeitig das Gespräch mit Ihren Nachbarn. Sprechen Sie mit ihnen über Ihre Pläne. Werden Sie ganz konkret und sagen Sie Ihren Nachbarn, wie viele Völker Sie halten wollen. Erklären Sie, wo auf Ihrem Grundstück die Bienen stehen werden. Kommen Sie nicht zu einem Einvernehmen, so sollten Sie Ihre Pläne überdenken. Vielleicht finden Sie einen anderen geeigneten Standort. Schrebergärten, öffentliche Anlagen und manches Firmengelände sind oft übersehene Alternativen für unsere Bienenvölker.

Konkurrenz

Man spricht von Besatzzahlen für Bienenvölker. Damit ist gemeint, wie viele Bienenvölker auf einem Quadratkilometer leben. Es ist immer eine Frage des Trachtangebotes. Wie viele Bienenvölker kann der Bereich ernähren?

Da die Tracht nicht konstant ist, sondern jahreszeitlichen Schwankungen unterliegt, kann es keine feste Richtzahl geben. Auch hier wieder der Rat, sich mit dem örtlichen Imkerverein in Verbindung zusetzen. Erfragen Sie, wie viele Imker bereits Standplätze im Bereich Ihres geplanten Standortes besitzen. Und holen Sie sich eine Einschätzung über das zu erwartende Trachtangebot.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Beute

Als Beute bezeichnet der Imker, die bei der Imkerei verwendete künstliche Behausung der Bienen. Es gibt unterschieldliche Formen der Beute: Ursprüngliche Formen sind die Klotzbeute (ausgehöhlter Baumstamm) und die Strohbeute (der Bienenkorb). Heutzutage wird vor allem die Magazinbeute, die aus einer oder mehreren Zargen zusammen gesetzt wird, verwendet.

Dauerstand

Ein Dauerstand ist ein über das ganze Jahr genutzter Standort für Bienenvölker. Einzelne Völker können für einige Wochen zum Anwandern von Trachten vom Standort entfernt werden. Sie werden vorübergehend entfernt und zum Wanderstand verbracht.

Wie der Dauerstand baulich aufgebaut ist, ob es sich dabei um einzelne Beuten, einen überdachten Bienenstand oder ein massives Bienenhaus handelt, ist für die Bezeichnung Dauerstand unerheblich.

Wanderstand

Als Wanderstand wird der Standort der Beuten, während des Anwanderns einer Tracht bezeichnet. Der Wanderstand ist ein zeitlich befristeter Standort der Bienenvölker. Die bauliche Form, ob es sich um einzelne Beuten, einen Wanderwagen oder einen überdachter Bienenstand handelt, ist für die Bezeichnung als Wanderstand nicht entscheidend.

Wirtschaftsvolk

Als Wirtschaftsvolk wird in der Imkerei ein Bienenvolk bezeichnet, das mindestens ein Jahr alt ist. Das Volk hat erfolgreich überwintert. Es ist in der Entwicklung so stark, dass es ausreichend Tracht eintragen kann, um Honigreserven anzulegen.

Ein Wirtschaftsvolk wird auch als Altvolk bezeichnet. Das Gegenstück zum Wirtschaftsvolk ist das Jungvolk.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem