Pfad:

Anfängerschulung

>

Imkern & Betriebsweisen

>

Land-, Stadt- oder Dachimker

 
 

Belegstellen und Sperrgebiete

Es gibt zwei Gebiete, in denen Sie Ihre Völker nicht aufstellen dürfen. Diese Gebiete haben besondere Bedeutung für die Bienenhaltung und deshalb gibt es Auflagen durch Gesetze und Verordnungen. Erkundigen Sie sich vor der Anschaffung Ihrer Völker, ob der geplante Standort in einem Schutz- oder Sperrbezirk liegt. Informationen erhalten Sie beim örtlichen Imkerverein, der unteren Landschaftsbehörde, dem Landratsamt und dem zuständigen Veterinäramt.

Belegstellen

Belegstellen sind Gebiete, in denen Bienenzucht betrieben wird. Die Gebiete liegen meist geografisch isoliert. Inseln sind typische Areale für Belegstellen. Die private Bienenhaltung auf den Inseln ist meist untersagt.

Auf den Belegstellen werden speziell zur Zucht ausgewählter Völker mit Drohnen und unbegatteten Königinnen zusammengebracht. Hier findet die Begattung der Königinnen unter kontrollierten, aber natürlichen Bedingungen statt. Die Väter der zukünftigen Völker sind bekannt und wurden zur Zucht ausgewählt. Sie wurden gekört. Imkervereine oder Bieneninstitute bringen ihre gekörten Drohnenvölker auf die Belegstellen.

Eine private Bienenhaltung würde die kontrollierte Zucht zunichtemachen, daher dürfen an diesen Orten (ausgewiesener Schutzbezirk) keine anderen Bienen gehalten werden.

Sperrgebiete

Sperrgebiete werden auf Zeit verhängt. Ein Areal wird durch den Kreisveterinär zum Sperrgebiet erklärt, wenn dort die Amerikanische Faulbrut ausgebrochen ist. In einem Faulbrutsperrbezirk dürfen Bienenvölker nicht bewegt werden. Ein Hinein- oder Herausbringen von Völkern ist strikt untersagt. Und damit auch der Beginn der Bienenhaltung.

Naturschutzgebiete

Wollen Sie Ihre Bienen in einem Naturschutzgebiet aufstellen, so sollten Sie sich bei der zuständigen Naturschutzbehörde (untere Landschaftsbehörde, Landratsamt etc.) über mögliche Auflagen informieren. Rechte und Nutzungsmöglichkeiten innerhalb eines Naturschutzgebiets sind eingeschränkt. Das Einbringen von Bienenvölkern kann ein unzulässiger Eingriff sein. Die Details regelt die spezielle Schutzgebietsverordnung des betreffenden Naturschutzgebietes.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Faulbrut - Amerikanische Faulbrut

Bei der Faulbrut handelt es sich um eine Bienenkrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird. Wichtig ist zu unterscheiden, dass es zwei Arten der Faulbrut gibt: Die oft gutartig verlaufende Europäische Faulbrut und die bösartige oder Amerikanische Faulbrut. Die Amerikanische Faulbrut wird durch die Sporen des Bakteriums Paenibaciluus larvae larvae übertragen. Die Amerikanische Faulbrut ist eine Tierseuche und meldepflichtig.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem