Pfad:

Anfängerschulung

>

Das Imkerjahr

>

Das Jahr beginnt.

 
 

Frühjahrsvorbereitungen

Es ist Zeit, dass auch der Imker seinen Winterschlaf beendet. Alle Materialien sollten durchgesehen und gereinigt werden. Sind ausreichend Zargen vorhanden? Sind Rahmen vorhanden? Gibt es noch Futter- oder Honigwaben für den Notfall und haben sie den Winter gut überstanden? Oder gab es einen Schädlingsbefall durch Wachsmotten?

Planung

Letztes Jahr haben Sie vielleicht mit der Imkerei begonnen. Was haben Sie in diesem Jahr vor? Wollen Sie den Bestand an Bienenvölkern halten oder planen Sie die Anzahl der Völker durch Ablegerbildung zu erhöhen? Entsprechend brauchen Sie zusätzliche Beuten und Rähmchen. Suchen Sie einen weiteren Standplatz?

Rähmchen

Kalkulieren Sie Ihren Bedarf an Rähmchen für das Jahr. Wie viele Zargen für Brut- und Honigräume müssen Sie mit Rähmchen bestücken? Und wie viel Brutwaben werden Sie für den Erhalt einer guten Wabenhygiene einschmelzen und ersetzen müssen. Haben Sie einen Vorrat an Mittelwänden?

In welchem Zustand befinden sich die Rähmchen in Ihrem Lager? Kontrollieren Sie auf Sauberkeit und Stabilität des Rahmens sowie eine ausreichende Spannung des Drahtes. So können Sie einem Brechen der Waben beim nächsten Schleudern vorbeugen. Entfernen Sie Reste von Kittharz.

Kalkulieren Sie den Bedarf mit einer gewissen zusätzlichen Reserve und vergessen Sie nicht die Drohnenrahmen zur Bekämpfung der Varroamilbe.

Zargen

Kontrollieren Sie die Zargen im Winterlager. Sind die Zargen sauber? Sind die Zargen beschädigt z. B. durch ein Loch von der Attacke eines Spechts? Planen Sie die Zahl der Völker zu erhöhen, so müssen Sie komplette Beuten aus Zargen, Boden und Deckel beschaffen.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Brutraum

Das ist der Bereich in einer Beute, in dem die Königin Eier ablegt und die Brut herangezogen wird. Innerhalb dieses Brutnestes gibt es unterschiedliche Zonen, in denen die Waben überwiegend mit Brut, Honig oder Pollen gefüllt sind.

In der Magazinimkerei besteht ein Brutraum aus ein oder zwei Zargen.

Honigraum

Dies ist der Bereich in einer Beute, in dem ausschließlich Honig in die Waben eingelagert wird. Der Imker erreicht dies durch ein Absperrgitter, das verhindert, dass die Königin in den Honigraum gelangt.

Eine klare Trennung in Brutraum und Honigraum sieht man bei der Magazinbeute. Ein Magazinbeute kann aus ein bis vier Zargen bestehen. Die obere oder die beiden oberen Zargen bilden den Honigraum.

Propolis - Kittharz

Propolis wird als das Kittharz der Bienen bezeichnet. Die Bienen sammeln Harz an den Knospenschuppen einiger Baumarten (insbes. Pappel, Erle, Birke und Kastanie). Diesem Rohstoff fügen sie Speichel und Wachs in unterschiedlichen Mengen zu, um ihn geschmeidig zu machen. Mit dem Kittharz wird der Bienenstock gegen Zugluft und Nässe abgedichtet. Propolis wird wegen seiner Inhaltsstoffe in der Naturmedizin verwendet.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem