Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
DIB
Fachkunde
 
Blättern

Das Volk

Kontrolle am Wirtschaftsvolk
zoom_in Kontrolle am Wirtschaftsvolk

Ein gesundes und starkes Bienenvolk produziert ausreichend Honig, so dass wir Honig ernten können. Honigwaben werden nur von einem solchen Wirtschaftsvolk entnommen. Schwache oder gar kranke Völker gelten nicht als Wirtschaftsvölker.

Kontrolle

Für das langfristige Überleben als Wirtschaftsvolk ist ein gut ausgeprägtes Brutnest notwendig. Es muss ausreichend Brut vorhanden sein, damit in den nächsten Wochen genug Arbeiterinnen für das Eintragen und Verarbeiten der Tracht zur Verfügung stehen. Der Imker muss eine vorausschauende Kontrolle des Volkes durchführen. Ein Wirtschaftsvolk darf eine Mindestgröße nicht unterschreiten, wobei je nach Jahreszeit diese Mindestgröße unterschiedlich groß ist.

Kleine, geschwächte Völker produzieren wenig Vorräte und die Entnahme von Honigwaben kann sie nur weiter schwächen. Sie sollten aufgelöst werden. Vorsicht ist dabei geboten, da die Ursache für die Schwächung eine bisher nicht erkannte Krankheit sein kann. Einige Parasiten und Erreger von Bienenkrankheiten sind immer im Volk vorhanden. Ähnlich den Vorgängen im menschlichen Organismus kommt es meist dann zum Ausbruch einer Krankheit, wenn der Bien geschwächt ist und seine vielschichtigen Abwehrmechnismen versagen.

Jungvölker

Jungvölker sollten so geführt werden, dass sie im laufenden Jahr (Juli -August) so stark werden, dass sie auf einer Zarge sicher überwintern können. Im kommenden Jahr besitzen sie dann eine ausreichende Stärke, um sie in die Wirtschaftsvölker einzugliedern.

Begriffe kurz und knapp

Joachim Eberhardt

Lerner - Dienste

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.

Lerner Dienste