Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Hilfe
Schnupperkurs
Blättern

Edelkastanienhonig

Honigbiene auf dem Blütenstand einer Edelkastanie
zoom_in

Honigbiene auf dem Blütenstand einer Edelkastanie

Beim Kastanienhonig stammt der Nektar von der Edelkastanie (Castanea sativa), auch Esskastanie oder Marone genannt. Größere Bestände an Edelkastanien finden sich in Deutschland im Pfälzer Wald (Haardt), Rheintal und Taunus. Die Edelkastanie sollte nicht mit der weit verbreiteten Rosskastanie (Aesculus spec.) verwechselt werden. Beide Baumarten sind nicht miteinander verwandt. Sie gehören ganz unterschiedlichen Pflanzenfamilien an.

Interessant ist, dass der Nektar nicht nur aus den Blüten stammt, sondern die Bienen sammeln ihn auch aus extrafloralen Nektarien. Zum Ende und nach der Blüte der Esskastanien kann sich eine Mischtracht oder eine reine Honigtautracht entwickeln. Die Bienen sammeln dann den Honigtau von den Blättern ab.

Edelkastanienhonig ist etwas bitter im Geschmack. Sein Aroma enthält den Duft der Kastanienblüte. Es ist ein kräftiger, herber Honig. Die Farbe ist rotbraun. Die Konstistenz ist flüssig. Er kristallisiert nur langsam aus. Dies ist eine Folge des ungewöhnlich hohen Fruktose-Anteils am Zuckerspektrum dieser Honigsorte.

Begriffe kurz und knapp

Joachim Eberhardt