Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Hilfe
Schnupperkurs
Blättern

Blütenhonig

Honigbiene an der Blüte einer Zierpflaume
zoom_in

Honigbiene an der Blüte einer Zierpflaume

Blütenhonig ist kein Sortenhonig im Sinne der Honigverordnung. Es ist eine Sammelbezeichnung für Honige, die die Bienen aus Nektar gewonnen haben. Die Bienen haben für diesen Honig hauptsächlich Blüten besucht. Die Bezeichnung Blütenhonig grenzt damit den Honig vom Waldhonig oder Honigtauhonig ab.

Reiner Blütenhonig enthält meist viel Traubenzucker (Glukose). Eine Ausnahme bildet der Robinienhonig (Akazienhonig). Blütenhonig kristallisiert aufgrund des hohen Traubenzucker-Anteils relativ schnell und kommt in fester bis cremiger Konsistenz in den Handel.

Ein sehr duftiger, aromatischer Honig ist der Waldblütenhonig, aber nicht zu verwechseln mit dem Waldhonig. Waldblütenhonig kann aus dem Nektar von Himbeer- und Brombeerblüten entstehen.

Begriffe kurz und knapp

Joachim Eberhardt