Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Hilfe
Varroa
Blättern

Oxalsäure

Mit Oxalsäure kann die Varroamilbe erfolgreich in Völkern ohne Brut bekämpft werden. Oxalsäure wird daher bevorzugt zur Winterbehandlung gegen die Milbe eingesetzt. Die Oxalsäure wird von den Bienen aufgenommen und führt zu einer Übersäuerung des Stoffwechsels der Bienen. Die Honigbienen vertragen dies in Grenzen. Die Varroamilbe verträgt aber nicht die übersäuerte Hämolymphe der Bienen und verlässt ihren Wirt. Gerade im Winter ist dies eine tödliche Entscheidung der Milbe.

Oxalsäurelösung wirkt nicht in der verdeckelten Brut. Sie ist daher nicht zur Sommerbehandlung von Wirtschaftsvölkern geeignet. Jungvölker ohne Brut, wie brutfreie Ableger, Kunstschwärme und Schwärme, können jederzeit mit Oxalsäure behandelt werden.

Prinzipiell gibt es vier Anwendungsverfahren: Beträufeln, Besprühen, Verdampfen und Ausbringen auf einem Trägerstoff. Ausschließlich das Verfahren zum Beträufeln der Bienen mit Oxalsäure ist in Deutschland zugelassen.

Beträufeln mit Oxalsäure

Eine 3,5 %ige Lösung der Oxalsäure wird in die Wabengasse geträufelt. Ziel ist es, die Bienen mit der Lösung zu benetzen. Die Lösung enthält einen 10 %igen Zuckeranteil, der bewirkt, dass die Bienen sich gegenseitig putzen. Durch dieses Verhalten wird die Oxalsäure im gesamten Volk verteilt und erreicht jede Biene.

Kontrolle auf Brut im Winter

Hat sich im Volk die Wintertraube gebildet, so will und sollte man das Volk möglichst nicht stören. Generell sollte ein Bienenstock bei niedrigen Temperaturen möglichst nicht geöffnet werden. Auf der anderen Seite müssen wir uns überzeugen, dass ein Volk frei von Brut ist, bevor wir mit der Oxalsäurebehandlung beginnen.

Es gibt Hinweise auf Brutaktivität, die wir sehen können, ohne dass Waben gezogen werden müssen. Achten Sie auf Schwitzwasser unter dem Deckel oder der eingelegten Folie. Kontrollieren Sie das Gemüll auf Wachsdeckel kürzlich geschlüpfter Brut. Gibt es Anzeichen, so ziehen Sie mittig ein Wabe aus dem möglichen Brutnest und kontrollieren Sie diese. Ist Brut vorhanden, so verschieben Sie die Behandlung mit der Oxalsäure.

Begriffe kurz und knapp

Joachim Eberhardt

Lerner - Dienste

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.

Lerner Dienste