Pfad:

Anfängerschulung

>

Etwas stimmt nicht

 

Krankheiten des Bienenvolkes

Man unterteilt die Krankheiten danach, ob die erwachsene Biene oder die Brut befallen wird. Außerdem werden unterschiedliche Auslöser der Krankheiten unterschieden:

  • Bakterien
  • Viren
  • Einzeller, wie Amoeben oder Pilze
  • mehrere Ursachen gleichzeitig (Faktorenkrankheiten)

Einige Krankheitserreger sind in den Völkern immer vorhanden, wenn auch nur in geringem Umfang. Man sagt, die Krankheit ist latent vorhanden. Von einer Erkrankung spricht man erst, wenn die Symptome der Krankheit auftreten und ein Volk geschädigt wird. Ob ein Volk erkrankt, hängt entscheidend vom Zustand des Volkes ab. Bei starken Völkern kommt eine Erkrankung häufig nicht zum Ausbruch.

Schwache Völker können den Infektionen weniger entgegensetzen. Ist die Abwehr schwach, so können sich Krankheitserreger ausbreiten und stark vermehren. Dann sind nicht einzelne Bienen betroffen, sondern das ganze Volk. Eine Krankheit kann zum Zusammenbruch des Volks führen.

Wenn Sie mit der Imkerei beginnen, achten Sie auf einen Start mit gesunden Völkern bzw. Ablegern. Die Chancen stehen gut, dass Sie jahrelang keine Probleme mit Krankheiten Ihrer Bienen haben werden. Arbeiten Sie nur mit starken Völkern. Trennen Sie sich frühzeitig von schwachen Völkern.

Wenn Sie den Verdacht auf eine Erkrankung Ihrer Völker haben, dann holen Sie sich unbedingt Hilfe. Ziehen Sie einen Bienensachverständigen hinzu. Jeder Landesverband bildet Bienensachverständige (BSV, Seuchenwart) aus. Zu den Aufgaben eines BSV gehören die Beratung, Information und Schulung der Imkerinnen und Imker vor Ort.

Blättern

Begriffe aus dem Glossar

Ableger

Der Ableger ist ein junges Volk, das durch den Eingriff des Imkers gebildet wird. Dazu werden mehrere Brutwaben aus einem Volk entnommen, Leerwaben und Rahmen mit Mittelwänden hinzugefügt und in eine leere Beute gehängt. Anhängende Arbeitsbienen und Drohnen werden mit übernommen.

Bienensachverständige

Der Bienensachverständige bzw. die Bienensachverständige (BSV) sind ausgebildete und erfahrene Imker, die an speziellen Fortbildungen teilgenommen und eine Prüfung abgelegt haben. Jeder Landesverband bildet BSV aus. Zu den Aufgaben eines BSV gehören die Beratung, Information und Schulung der Imkerinnen und Imker vor Ort.

Bienensachverständige unterstützen staatliche Veterinärämter in der Vorbeugung und Bekämpfung von Bienenkrankheiten. Der amtliche Veterinär kann Aufgaben auf den BSV übertragen.

Viren

Viren sind sehr klein und eigentlich keine Lebewesen. Man kann von infektiösen Teilchen sprechen. Sie besitzen keinen eigenen Stoffwechsel und sind zur Vermehrung auf Zellen von Organismen angewiesen. Viren dringen in eine Zelle ein und steuern deren Stoffwechsel so, dass die Zelle die Viren kopiert. Die infizierte Zelle stirbt ab und setzt meist tausende von Kopien des ursprünglichen Virus frei.

Viren sind Krankheitserreger, aber nicht jede Vireninfektion führt zum Auftreten von Krankheitssymptomen.

Cookies

Bitte aktivieren Sie Cookies. Geben Sie in Ihrem Browser die Möglichkeit frei, ein Cookie für die Domian die-honigmacher.de zu speichern. Nur dann können Sie die zusätzlichen Lernerdienste nutzen.

Einloggen


Lesezeichen

aktuelle Lesezeichen:

Sie haben keine Lesezeichen gesetzt.
Lernstand
 
Empfehlungen
Zurzeit liegen keine Empfehlungen vor.
Anfänger
Zurück zur Startseite des Portals die Honigmacher Zum Redaktionssystem