Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Schnupperkurs
Blättern

Begattungsableger - Königinnenaufzucht

Ein-Waben-Begattungsableger
zoom_in Ein-Waben-Begattungsableger

Wird eine Königin in einem Weiselnäpfchen groß gezogen, so wird sie vor dem Schlüpfen separiert. Ist sie geschlüpft so wird sie gezeichnet und dann in ein kleines, junges Volk gesetzt.

Bei dem Volk spricht man in der Imkerei von einem BegattungsAbleger. Der Ableger wird gebildet in dem man wenige Arbeiterinnen nimmt und in eine sehr kleine Beute oder einen speziellen Ablegerkasten setzt. Die Beute hat Platz für eine, zwei oder drei kleine Waben. Wenige Bienen bedeutet etwa 1.000 Arbeiterinnen. Das Volk soll überschaubar bleiben. Das ist wichtig, denn die Königin sollte schnell zu finden sein.

Joachim Eberhardt