Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Schnupperkurs
Blättern

Smoker oder Dathepfeife

Smoker
zoom_in Smoker

Feuer bedeutet für Bienen eine Gefahr. Nehmen die Bienen Rauch wahr, beginnen sie damit, sich auf eine Flucht vorzubereiten. Sie suchen die Honigwaben auf und nehmen Honig in ihre Honigblase als Vorrat auf.

In der Imkerei nutzt man dieses Verhalten. Man gibt Rauch auf eine geöffnete Beute, um die Bienen für kurze Zeit in und auf den Waben zu halten. Rauch ermöglicht es, an einem unruhigen, stechlustigen Volk zu arbeiten.

Gebraucht wird ein Rauchgenerator. Früher war dies typischerweise die Imkerpfeife. Die Pfeife wurde zuerst durch den Imker Dathe beschrieben. Sie wird auch Dathe-Pfeife genannt. Pfeife ist nicht ganz richtig, weil man bläst in die Pfeife hinein. Als „Tabak“ dienen Buchenspäne, Heu oder Kräuter.

Die Pfeife wird heute durch den Smoker verdrängt, der durch einen Handblasebalg betrieben wird. Der Smoker enthält einen größeren Vorrat an „Tabak“. Viele Imker finden den Smoker angenehmer, da man weniger Rauch einatmet.

Joachim Eberhardt