Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Schnupperkurs
Blättern

Duftdrüsen der Bienenkönigin

Bienenknigin umgeben von Arbeiterinnen
zoom_in Bienenkönigin umgeben von Arbeiterinnen

Drei Typen von Duftdrüsen der Königin sind von besonderer Bedeutung. Dies sind die Mandibeldrüsen (Königinnensubstanz), die Tergittaschendrüsen sowie die Koschevnikowsche Drüse.

Tergittaschendrüsen

Die Königin besitzt Drüsen, die an der Oberseite des Hinterleibs zwischen den einzelnen Rückenschuppen liegen. Da diese Rückenschuppen auch Tergite genannt werden, heißen die Drüsen Tergittaschendrüsen. Sie sondern zeitlebens einen speziellen Königinnenduft, ein Gemisch aus Pheromonen, ab. Dieser aromatische Duft regt den Geschlechtstrieb der Drohnen an. Die Königin zeigt mit diesem Duft zusammen mit der Königinnensubstanz aus den Mandibeldrüsen ihre Anwesenheit.

Sind zwei Königinnen in einem Volk, so kommt es meist zum Kampf zwischen den beiden Rivalinnen. Es gibt Hinweise darauf, dass dieses aggressive Verhalten durch den Königinnenduft ausgelöst wird.

Koschevnikowsche Drüse

Der Duft aus der Koschevnikowsche Drüse, auch Stachelkammerdrüse genannt, ist bei der Begattung und in der Schwarmphase von besonderer Bedeutung.

Begriffe kurz und knapp

Joachim Eberhardt