Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Schnupperkurs
Blättern

Beine der Honigbiene

Beine der Honigbiene (Arbeiterin)
zoom_in Beine der Honigbiene (Arbeiterin)

Die Beine der Honigbiene haben viele Funktionen. Krabbeln ist klar, auch Festklammern und Halten. Aber die Beine sind auch die Werkzeuge der Honigbiene. Mit den Beinen putzen sich die Bienen. Sie sammeln mit Hilfe der Beine Pollen und bauen mit ihrer Hilfe aus Wachsplättchen neue Waben.

Die Beine sind, wie für Insekten typisch, gegliedert und bestehen aus Chitin-Hüllen. Im Inneren verlaufen Muskeln, Sehnen und Nervenstränge. Das Bein der Honigbiene besteht aus 5 Gliedern: Hüfte, Schenkelring, Schenkel, Schiene und Fuß. Der Fuß selbst setzt sich wiederum aus 5 Teilen zusammen. Er endet in zwei Krallen und einem Haftläppchen. Vorder-, Mittel- und Hinterbeine haben spezielle Ausformungen und dienen damit als Werkzeuge für spezielle Aufgaben.

Vorderbeine

Mit dem Vorderbein putzt sich die Biene. Dazu besitzt die Ferse des Fußes eine Putzscharte und die Schiene einen speziellen Dorn.

Hinterbein

Das Hinterbein der Arbeiterin dient dem Sammeln von Pollen und Propolis. Es trägt Pollenkamm und Körbchen. Mit ihnen und einem Pollenschieber kann die Biene den Pollen in den sogenannten Pollenhöschen sammeln und transportieren. Das Mittelbein dient dem Einsammeln und dem Festklopfen des Pollens.

Spezielle Haarpolster an den Hinterbeinen des Drohns ermöglichen es, dass er eine Königin während der Begattung im Flug halten kann.

Joachim Eberhardt