Start
Kapitel
Index
Glossar
Suche
Schnupperkurs
Blättern

das Leben eines Drohns

Drohn am Flugloch
zoom_in Drohn am Flugloch

Drohnen-Eier werden in den Monaten März bis Juli gelegt. Der Drohn lässt sich am längsten Zeit mit seiner Entwicklung. Von der Eiablage bis zur Verpuppung lebt er 14 Tage als Made. Er nimmt sich eine Puppenruhe vom 15. bis 23. Tag für die Differenzierung (Metamorphose) zur Imago (ausgewachsenes Insekt).

Zuerst wird er von den Arbeiterinnen mit Futtersaft gefüttert. Anschließend bedient er sich selbst an den Vorräten des Volkes. Wichtig ist eine ausreichende Versorgung mit Eiweißen, denn in dieser Zeit produziert ein Drohn in seinen Hoden 8 bis 11 Millionen Spermien. Zwischen dem 8. und 12. Tage nach dem Schlüpfen erreicht er seine Geschlechtsreife.

In den ersten Tagen unternimmt ein Drohn Orientierungsflüge. Danach fliegt er mehrfach zu Drohnensammelplätzen und versucht eine Königin zu finden. Kommt es zu einer Begattung, so stirbt der Drohn während der Paarung.

Kommt es nicht zur Paarung kann ein Drohn 30 bis 40 Tage alt werden. In seltenen Fällen überwintert ein Drohn im Volk, falls er nicht von Arbeiterinnen aus dem Stock getrieben wird (Drohnenschlacht).

Joachim Eberhardt