Start
Kurse
Index
Glossar
Suche

Stichwort: Ammenbienen

Das Stichwort Ammenbienen bezieht sich auf die Seiten mit folgenden Titeln:

Als Ammenbienen oder Pflegebienen werden Arbeiterinnen bezeichnet, die sich um die Brutpflege kümmern. In der Regel sind sie 4 bis 10 Tage alt (nach dem Schlüpfen).

Schnupperkurs

Ammenbienen

Lernseite: Zwischen dem 4. und 12. Tag nach dem Schlüpfen kann die Honigbiene Ammendienste versehen. Ammenbienen produzieren in ihren Futtersaftdrüsen ein Sekret zur Fütterung von Brut und Königin. Ein Teil der Ammenbienen füttert und betreut jeweils die K

Anfängerkurs

Ammenbienen

Lernseite: Ab dem 4. Tag versorgen Arbeiterinnen als Ammenbienen die Brut und die Königin. Ältere Larven füttern sie mit einer Art Brei aus Honig und Pollen. Junge Larven und die Königin erhalten ein Sekret aus den Futtersaftdrüsen.

Anfängerkurs

Brutkrankheiten

Lernseite: Wir stellen Ihnen hier die vier Brutkrankheiten vor. Die Erreger gehören zu den Bakterien und Pilzen. Die Bakterien werden über das Futter aufgenommen, während die Pilzsporen meist über die Luft oder von den Ammenbienen einge

Anfängerkurs

Das Jahr beginnt - der Vorfrühling.

Lernseite: An den ersten Tagen mit Temperaturen über 10 °C führt ein Imker die ersten Kontrollen seiner Völker durch. Haben die Völker den Winter gut überstanden? Brauchen die Völker eine Unterstützung durch den Imker?

Schnupperkurs

die Larve - das große Wachstum

Lernseite: Für drei Tage reicht der Dottervorrat im Ei der Honigbiene, dann muss die Larve schlüpfen. Ab diesem Zeitpunkt ist sie auf die Pflege durch die Arbeiterinnen (Ammenbienen) angewiesen. Einzige Aufgabe der Larve ist zur Honigbiene heranzuwachsen.

Anfängerkurs

Entwicklungsphasen der Biene

Aufgabe: Die Biene entwickelt sich vom Ei bis zur ausgewachsenen Biene in drei Phasen. Wie heißen diese Phasen oder Entwicklungsschritte?

Schnupperkurs

Futtersaftdrüsen der Arbeiterin

Lernseite: Die Futtersaftdrüsen (Hypopharynxdrüsen) sind bei der Honigbiene paarig im Kopf angelegt. Die Drüsen produzieren in dieser Zeit einen hochwertigen Futtersaft. Bei älteren Bienen produzieren die Hypopharynxdrüsen Enzyme, die der Zuckerverdauung und Honigbe

Schnupperkurs

Gelée royale

Lernseite: Die Bienen des Hofstaats versorgen die Königin mit dem eiweißreichen Futtersaft, dem Weiselfuttersaft. Das Gelée royale ist nichts anderes als die Milch der Ammenbiene.

Varroamilbe und ihre Behandlung

Invasion der Brutzelle durch die Varroamilbe

Lernseite: Das befruchtete Weibchen der Varroamilbe dringt kurz vor dem Verdeckeln in eine Brutzelle ein. Es sind die Duftstoffe der Streckmade, die signalisieren, dass die Made bereit zur Metamorphose ist. Die Duftstoffe wirken als Kairomone.

Anfängerkurs

Kalkbrut - Ascosphaerose

Lernseite: Kalkbrut ist eine Pilzerkrankung. Ascosphaera apis ist spezifisch für Honigbienen. Die jungen Larven werden mit den Sporen des Pilzes infiziert. Streckmaden und Vorpuppen bleiben als mumifizierte Larve zurück.

Fachkundenachweis Honig

Pollen

Lernseite: Pollen ist der wichtigste Eiweiß-Lieferant für Bienen. Pollen besteht zu etwa 20 % aus Eiweißen und enthält 10 % Aminosäuren. Königin und Ammenbienen brauchen Eiweiß und Aminosäuren. Rundmaden werden mit einer Mischung aus Honig und Pollen gefüttert.

Anfängerkurs

Sackbrutvirus

Lernseite: Das Sackbrutvirus (SBV) verursacht Symptome der Sackbrut nur in der Bienenbrut. Das Brutbild wird durch abgestorbene Larven lückenhaft. Die Larven sterben im Stadium der Streckmade.

Schnupperkurs

Umlarven

Lernseite: Bei der Zucht von Königinnen entnimmt man junge Larven aus Arbeiterinnenzellen und gibt sie in künstliche Weiselzellen. Die Larven werden dann von den Ammenbienen zu Königinnen aufgezogen.

Zurück zum Stichwort-Index