Start
Kurse
Index
Glossar
Suche
Hilfe

Stichwort: Hämolymphe

Das Stichwort Hämolymphe bezieht sich auf die Seiten mit folgenden Titeln:

Die Varroamilbe als Überträgerin von Viren
Varroamilbe und ihre Behandlung

Die Varroamilbe als Überträgerin von Viren

Lernseite: Ein wesentlicher Teil der Verluste an Bienenvölkern ist auf den vermehrten Ausbruch von Virenerkrankungen zurückzuführen. Der Varroamilbe (Varroa destructor) kommt dabei eine wesentliche Bedeutung als Überträgerin von Viren zu.

Direkte Schädigung durch die Varroamilbe
Varroamilbe und ihre Behandlung

Direkte Schädigung durch die Varroamilbe

Lernseite: Die Varroamilbe beißt kleine Löcher in den Chitinpanzer der Bienen bzw. ihrer Larven und Puppen. Die Bienen verlieren dadurch einen Teil ihrer Hämolymphe, ihrer Körperflüssigkeit.

Schnupperkurs

endokrine Drüsen

Lernseite: Endokrine Drüsen geben Stoffe (Hormone) ab, die im Organismus selbst wirken. Corpora cardiaca und Corpora allata sind die wichtigsten Hormondrüsen der Honigbiene.

Ernährung der Varroamilbe
Varroamilbe und ihre Behandlung

Ernährung der Varroamilbe

Lernseite: Die Varroamilbe ernährt sich von der Hämolymphe der Honigbiene. Die Hämolymphe enthält Moleküle, die als Baustoffe und Energieträger dienen, wie Aminosäuren, Zucker und Fette.

Schnupperkurs

Geschlechtsorgane der Honigbiene

Lernseite: Geschlechtsorgane der Honigbiene befinden sich im Hinterleib (Abdomen). Das Geschlechtsorgan der weiblichen Biene besteht aus paarigen Eierstöcken, zwei Eileiter und einer Geschlechtsöffnung. Die Königin besitzt eine Aufbewahrungskammer für Sperm

Varroamilbe und ihre Behandlung

Hämolymphe, Larve und Milbe - primäre Schädigung

Aufgabe: Die Varroamilbe beißt kleine Löcher in den Chitinpanzer der Larven und Puppen. Larven und Puppen verlieren dadurch einen Teil ihrer Hämolymphe, ihrer Körperflüssigkeit. Welche Auswirkungen hat das für die Entwicklung der Biene?

Schnupperkurs

Kreislauf und Herz der Honigbiene

Lernseite: Das Kreislaufsystem eines Insekts wie der Biene unterscheidet sich von dem des Menschen in zwei Punkten: offenes Kreislaufsystem und Hämolymphe.

Varroamilbe und ihre Behandlung

Schädigung der Biene und ihrer Brut

Aufgabe: Die Varroamilbe schädigt die Bienen und ihre Brut auf unterschiedliche Weise. Ein paar Milben, die etwas Hämolymphe rauben, führen nicht zum Ausbruch der Varroose. Da muss mehr passieren, dass ein ganzes Volk abstirbt.

Varroamilbe und ihre Behandlung

Schädigung der Biene und ihrer Brut durch die Varroamilbe

Lernseite: Die Varroamilbe (Varroa destructor) schädigt die Bienen und ihre Brut direkt, indem sie Hämolymphe saugt. Eine indirekte, sekundäre Schädigung tritt durch die Übertragung von Krankheiten durch die Varroamilbe ein.

Varroose - Befall durch die Varroamilbe
Schnupperkurs

Varroose - Befall durch die Varroamilbe

Lernseite: Unter Varroose versteht man den Befall eines Bienenvolkes mit der parasitären Milbe Varroa destructor. Die Varroa-Milbe lebt von der Haemolymphe der erwachsenen Biene und der Bienenbrut.

Wasserhaushalt der Varroamilbe
Varroamilbe und ihre Behandlung

Wasserhaushalt der Varroamilbe

Lernseite: Die Puppe der Honigbiene und die Varroamilbe haben in der Brutzelle ein Problem gemeinsam: einen begrenzten Vorrat an Wasser. Vor der Verdeckelung geben die Ammenbienen ein letztes Mal Futtersaft in die Brutzelle.

Varroamilbe und ihre Behandlung

Wovon ernährt sich die Varroamilbe?

Aufgabe: Die Varroamilbe ist sehr klein, ihre Larvenstadien sind noch kleiner. Im Verhältnis zur Körpergröße zeigt die Varroamilbe ein beachtliches Wachstum. In nur sechs Tagen entwickelt sie sich bis zur geschlechtsreifen Milbe. Wovon ernährt sich die Milbe?

Zurück zum Stichwort-Index