Start
Kurse
Index
Glossar
Suche

Drohnenbrütigkeit

Der Begriff der Drohnenbrütigkeit wird heutzutage unterschiedlich verwendet.

ursprüngliche Definition:

Eine Königin hat nur einen begrenzten Samenvorrat. Ist bei einer alten Königin der Samenvorrat aufgebraucht, so kann diese nur unbesamte Eier legen. Aus diesen können nur männliche Maden, die sich zu Drohnen entwickeln, schlüpfen. Der Imker sagt, dass die Königin drohnenbrütig geworden ist. Die Folge davon ist das Bild der Buckelbrut.

- erweiterte Bedeutung:

Es kommt vor, dass eine junge Königin nicht begattet wurde. Auch diese Königin kann nur unbesamte Eier legen und es schlüpfen ebenfalls nur Drohnen. Das Bild im Bienenstock ist das gleiche, nur die Ursache ist unterschiedlich. Manche Imker bezeichnen, dann das Volk als drohnenbrütig.

- erweiterte Bedeutung:

Das Problem, dass nur Drohnen erbrütet werden, entsteht auch, falls ein Volk seine Königin verliert. Nach 3-4 Wochen beginnen einige Arbeiterinnen Eier abzulegen (Afterweisel). Aus diesen unbefruchteten Eiern entstehen wiederum nur Drohnen. Auf den Waben ergibt sich ebenfalls das Bild der Buckelbrut.

weitere Begriffe

Afterweisel
Buckelbrut
Drohn

Lernseiten zum Thema

Drohnenbrütigkeit